Trekdinner Bamberg

      Moing @ll :winke:

      @Mr_T & @McM tolle Bilder ;)

      so, wegen dem Weinachtsdinner, wärme ich jetzt das Thema noch mal auf.........wie wär's mit dem Italiener in Memmelsdorf?
      Hat lange geöffnet und normale Preise.
      wie er jetzt genau schmackt usw, kann ich prsönlich nicht sagen. Kann nur sagen, was meine Eltern und Verwanden sagen. Meine Eltern sagen, das er sehr gut ist, und meine Tante hat sogar ihre Geburtstagsfeier darin abgehalten, weil er so gut ist.
      shier noch nen link:
      maps.google.de/maps?hl=de&ie=U…648464519&li=lmd&z=14&t=m
      [quoten=icechief]


      so, wegen dem Weinachtsdinner, wärme ich jetzt das Thema noch mal auf.........wie wär's mit dem Italiener in Memmelsdorf?
      Hat lange geöffnet und normale Preise.
      [/quoten]

      Ein TD außerhalb von Bamberg würde mir auch mal gefallen! Ich kenne den Italiener zwar nicht aber Italiener sind immer gut. Wie gesagt, gefällt mir, dass es dort für jeden was zu essen gibt. Mann kann Pizza essen, was nudeliges oder auch Fleisch..oder Salat....
      UND man kann lange sitzen und wird nicht um 23.00 Uhr schon rausgeworfen!

      Ich wäre also durchaus dafür. :)

      Jetzt noch schlechte News von mir:
      Ich kann leider morgen nicht zum TD kommen. Ich treffe mich mit einer lieben Freundin, die ich in der letzen Zeit nicht so regelmäßg treffen konnte wie sonst. Und mein Gefühl sagt mir, dass sie ein wenig christinliche Gesellschaft dringend nötig hat nach einigen sehr harten Wochen.
      Okay, bevor es irgendjemand sagt: Ja, das TD ist mir noch wichtig!!! ;)Aber meine Freundin ist mir auch sehr wichtig und ich habe leider immernoch keinen Zeitumdreher! :D
      Und das Trekdinner läuft mir ja net weg, ich sehe euch dann im Dezember! :fredi:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „KL_Christine“ ()

      @KL_Christine, kein Problem...
      ich werde auch erst heute Abend erfahren, ob ich morgen kommen kann!


      Jetzt aber mal was allgemeines zur Lage der Nation - ein persönliches Empfinden:




      #### TEIL 1 ####


      In der letzter Zeit - spezieller zu Beginn dieser Woche - dachte ich sehr viel
      über das Trekdinner nach und über die entsprechend viele Zeit, welche ich dafür
      aufgewendet habe. Wenn ich als Faktor nur bedenke, wieviel Zeit ich davon
      alleine vor dem Rechner (ich meine damit nicht das Board) in den letzten zwei
      Jahren verbrachte... für die gesamte Trekdinner-Gruppe...

      Aber nach den Entwicklungen in diesem Jahr, so musste ich nun erkennen, habe
      auch ich die Erkenntnis erfahren: Es macht einfach keinen richtigen Spass mehr!

      Ich denke, dass es auch für mich besser wäre, wenn ich mich fortan der
      Grüppchenbildung zuwenden würde, man hat einfach weniger Reibungsprobleme und
      man steht - anders als bei Bemühungen um das ganze Volk (inkl. einer Aussprache)
      - einfach weniger in der Kritik und erntet vielleicht ein wenig mehr Respekt!

      Werden wir etwas direkter, bevor mein Fazit folgt...

      Natürlich höre ich mir gerne Kritik um meine Person an - wie aktuell -, dass
      ich ein Meinungsveränderer gegenüber Einzelne bin, dass ich nicht mit offenen
      Karten spiele, dass (eventuell auch) ich sogar als ein Diktator angesehen werde.
      Dass stimmt mich natürlich schon sehr traurig!

      Und traurig ist, dass dann die Kritiker selbst die Karten nicht offen legen,
      um mir zu erläutern (in welcher Kommunikationsform auch immer - bin für alles
      "offen"): Welche Karten ich nicht offen lege? Welche Meinungen gegenüber anderen
      ich verdrehe? Ich will es doch nur wissen, um, wenn gerechtfertigt, an mir
      arbeiten zu können!

      Somit - zur allgemeinen Befriedigung - werden Umfragen fortan ausbleiben, so wie
      gewünscht und mit einer Unlustbescheinigung signalisiert. Wobei irritierend ist,
      dass diese von keinem Diktator ausgelöst, dann doch angenommen werden.

      Auch Anfragen bzgl. Aktionen werden zukünftig ausbleiben, da sich ja
      anscheinend jeder bedrängt fühlt... und interessant ist, dass private Anfragen
      mit Zeitproblemen zum Ende des Jahres abgeschmettert werden, wobei dann trotz
      Zeitproblemen unter vorgehaltener Hand der Grüppchenbildung weiter gefrönt wird.

      Pflege oder Wiedererkennung von einem vielleicht ähnlichen Zustand wie
      "Freundschaft" ist halt eine Eigenschaft und Bereitschaft, welche Einzelne leider
      nur schwer für sich erkennen können
      ...so scheint es.
      #### TEIL 2 ####


      Ein aufrichtiges Interesse an seinem Gesprächspartner (auch hier: in welcher
      Kommunikationsform auch immer) zeigt man ganz einfach gesagt und getan dadurch,
      dass man sich einfach "die Zeit nimmt", und nicht - so wie ich - Scheinheiliges
      hören musste...
      dann kann man mir auch gleich sagen, dass @Mr._T ein Arsch ist und man einfach
      grundsätzlich kein Interesse mehr an einer Gemeinschaftsaktivität hat.

      Ja, es ist schwer eine große Gruppe unter einem Hut zu bringen, nimmt sich jemand
      dieser Aufgabe an, und zeigen alle Interesse ist es eine schöne Sache - wie das
      Jahr 2006 und Anfang 2007 "mit Hilfe des Boards" uns allen zeigte.
      Aber es ist, wie man so schön sagt, ein zweischneidiges Schwert, zu schnell ist
      dieser Eine oder werden diese Zwei als Diktatoren abgestempelt, wenn etwas nicht
      passt oder sich jemand einer Art Bevormundung ausgesetzt fühlt.

      Ich weiß, meine Worte werden jetzt schnell wieder als "Stuss" abgestempelt ohne
      sich dabei vielleicht die minimalen Gedanken zu machen, dass es im Grunde
      unabhängig vom Inhalt ein Hilferuf um die Gruppe ist um die ich jeden
      Aufrufe, nicht Umfrage und nicht Anfrage, sondern "Aufrufe" sich sorgen zu machen,
      falls, ja... falls wirklich aufrichtiges Interesse daran bestehen sollte!

      An dieser Stelle sei das STBoard angesprochen, da unsere Handlungen hier im
      ConBoard drüben im STBoard in den letzten Tagen mal wieder kritisiert wurden:
      "Hallo und erfreut Euch!".
      #### TEIL 3 ####


      In der Tat ist es so, dass wenn man sich nicht zu weit aus dem Fenster
      herauslehnt, am Besten immer ruhig, lieb und so unschuldig "wirkt", dass man
      gute Chancen hat akzeptiert und nicht kritisiert zu werden.
      Ein "Macher", wie ein Marketing-Kollege so schön sagt, steht natürlich recht
      schnell auf der Abschussliste, wenn mal etwas nicht klappt, etwas schief läuft
      oder man aus dem Gemeinschaftsdenken heraus für die Gruppe eine "Umfrage" oder
      "Anfrage" startet bzw. durchführt... und aus einer Unzufriedenheit heraus
      eventuell einfach mal etwas extremer aus sich herausgeht.

      Ein "Macher" hat aber auf der anderen Seite auch eine Leidenschaft, welche
      wohl so kaum einer erkennt... die Leidenschaft die Gruppe persönlich wie auch
      öffentlich weiter zu bringen. Dass diese Leidenschaft natürlich schneller
      negativ aufschlägt als wenn einer mal schnell um sein "kleines Grüppchen in der
      Trekdinner-Gruppe" bemüht ist, ist klar, da weniger Reibungspunkte in Form von
      Menschen vorhanden sind.

      Eine Kritik die ich in diesem Zusammenhang äussere ist eine psychologische
      Reihe: Weniger Reibungspunkte verursachen natürlich mehr Freude, mehr Freude
      für sein kleines Grüppchen sorgt für mehr Zusammenhalt, mehr Zusammenhalt sorgt
      für eine Fürsprechung für das "kleine" Grüppchen innerhalb der Trekdinner-Gruppe
      und dass äussert sich in der Form wie sich in letzter Zeit leider einige mir
      gegenüber äusserten, in Form von Kritik und auch Unlust (-bescheinigung).
      Schade, aber es bestätigt meine obige Vermutung und es bestätigt meine eingangs
      erwähnten Worte, dass auch ich mich statt dem gesamten Trekdinner nun nur noch
      der Grüppchenbildung in der Gruppe zu wenden sollte - vielleicht werde auch ich
      so glücklicher und könnte mal andere um ihr Organisationsbemühungen kritisieren.
      #### TEIL 4 ####


      Ein weiterer Kritikpunkt ist, und das bezweckte ich mit der wohl missverstandenen
      Frage, ob einem DAS Trekdinner noch wichtig ist bzw. es einem noch um die Gruppe
      Spass bereitet...
      eine leidige Erfahrung ist, dass Einzelne sich wirklich nur "das für sich BESTE"
      aus dem Trekdinner nehmen ohne vielleicht auch nur den Gedanken daran zu
      verschwenden mal "etwas mehr" als nur seinen Besuch des Trekdinners für die
      Gruppe zu INVESTIEREN - ich erinnere mich als aktuelles Beispiel an die höfliche
      Anfrage um Postkartenverteilung... und nur @icechief zeigte wirkliches Interesse.

      Man vergisst zu schnell, dass jeder von uns durch Werbung und Präsenz zum
      Trekdinner und damit auch zu mehr oder weniger Spass in seinem Leben gefunden hat
      (das BESTE), aber sehr wenige den potentiellen Interessierten da draussen in den
      unendlichen Weiten Bambergs, die evtl. durch Werbung zu uns finden könnten, durch
      Selbstaktivtät die Möglichkeit zur Findung unserer Gruppe geben - ich erinnere
      mich an die Frage um Beteiligung bzgl. Bamberger UNI (nichts wird INVESTIERT).

      Stattdessen werde ich bspw. um die ConBoard-DVD kritisiert mit den Worten
      "Warum ich nicht teile?" (owohl ich aktuell online mit der ganzen Welt teile!)
      oder "Warum ich keine VERNÜNFTIGE Antwort gebe?" (owohl mir nie eine VERNÜNFTIGE
      Frage gestellt wurde!) - zum Thema: das BESTE nehmen, KEINE Wartezeit oder Frage
      um Unterstützung INVESTIEREN - es sei denn, es ist ein persönlicher Gewinn zu
      verbuchen wie die aktuelle USB-Stick-Aktion, somit führt das wieder zu
      "das BESTE nehmen".

      Ich glaube meine schon sehr zeitintensive Aktivität um das Trekdinner (und
      auch um das Trekdinner unabhängig vom Board!) wird mittlerweile als sehr
      selbstverständlich angenommen, so das jedes Verständnis fehlt, dass vielleicht
      (auch wenn mein Rechner in letzter Zeit funktioniert hätte!) auch ich mal von
      allem Trekdinner-Zeugs kurzzeitig abschalten möchte.

      Und wenn ich ab und zu um ein Feedback ringend und bettelhaft in Erscheinung
      trete... ist da wohl auch schon zu viel um die eigene INVESTITION einer
      Rückmeldung verlangt!
      #### TEIL 5 ####


      In diesem Zusammenhang sei es angesprochen - und da @Tanja es in ihrem Posting
      erwähnte... Da wohl keinem klar zu sein scheint, wieviel meiner Zeit und auch
      wieviel meines Geldes in das "Projekt" Trekdinner Bamberg mittlerweile
      hineingeflossen ist, werde ich mal kurz meine Bescheidenheit bei Seite legen...
      Bekannt ist ja der Betrag um die Postkarten... Ist aber bekannt, wie teuer mich
      vierteljährlich unser Trekdinner-Hosting-Paket kostet, was Tanja an Preisen für
      Jubiläen und Weihnachtsfeiern bisher investierte (inkl. Vorbereitungszeugs),
      auf welchen Kosten ich oft sitzen bleibe, bspw. bei den T-Shirt-Aktionen oder bei
      den Vorbereitungen oder Vorlagen wie für das und während des ConBoard-Treffen/s
      usw.? Ich glaube nicht? Und das waren jetzt nur Beispiele die mir spontan
      eingefallen sind. Was meine Zeit betrifft, da habe ich schon zu viel der Worte
      verloren, dürfte aber rüber gekommen sein.
      Hervorheben möchte ich, dass es mir nicht um irgendeine Erstattung oder
      sonstiges geht. Es geht mir um das Verständnis, dass ich (auch als Ablenkung)
      in meiner relativ kurzen Freizeit (und wenn diese nicht reichen sollte, geht
      halt auch mal eine Nacht ohne Schlaf drauf, wie z.B. beim Trekdinner-Trailer)
      mich eventuell etwas intensiver mit unserem GEMEINSAMEN Hobby beschäftige,
      und dementsprechend etwas impulsiver und emotionaler äussere...
      aber niemals, NIEMALS wollte ich irgendetwas erzwingen!


      Ich erinnere mich, nur um wieder ein Beispiel zu nennen, dass ich mich, weil
      ich wohl (ohne ironisch zu wirken) ein zu gutes Herz besitze, mich beim T-Shirt-
      Preis in einem Falle habe runter handeln lassen (und somit musste ich für die
      Differenz selbst beim Hersteller aufkommen).

      Okay, netterweise wurde auf dem letzten "Stefan & Renate"-Brunch gespendet,
      für die ca. 40 Euro nochmal vielen Dank an alle, aber auch da wurde ich traurig
      gestimmt durch die haufenweise EIN und ZWEI Cent (nicht Euro!) Stücke die sich
      im Topf befanden - als hätte jemand die Möglichkeit gefunden sein ganzes
      Kleingeld mal bei mir loszuwerden.

      Ich möchte nochmal betonen, Zeit und Geld welches ich in das Trekdinner
      INVESTIERE ist eine Investition, welche ich gerne tätige. Nie habe ich
      diesbezüglich ein Wort im anmassenden Sinne verloren, ganz einfach, weil ich es
      gerne gemacht habe und es für mich persönlich als selbstverständlich verstand.
      Für mich war der Lohn dafür, das Ausleben des gemeinsamen uns alle
      verbindenen Hobbies mit der Gruppe - sozusagen war das das BESTE für mich!


      Bzgl. T-Shirt fällt mir noch ein Beispiel ein, wo ich Kritik an meiner Person
      hören musste, welches ich jetzt nicht ausführen möchte, sondern nur dazu sage:
      Wer sich ein "Trekdinner Bamberg"-Shirt kauft macht das einzig und alleine für
      sich selbst, ich rief nur die Aktionen ins Leben als Bereicherung und Idee -
      keiner kauft sein Shirt für @Mr._T oder als Beweis mir irgendetwas zeigen zu
      müssen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Mr._T“ ()

      #### TEIL 6 ####


      "ConBoard"... gutes Stichwort: Das nicht jeder zu jedem Termin erscheinen konnte
      ist ja okay und verstehe ich absolut (also bitte keine Aufregung!), aber was mich
      traurig stimmt sind Dinge, wie die reduzierte Bereitschaft vielleicht mal was zu
      INVESTIEREN wie die Frage: "Udo, sollen wir die Abholmission unserer Gäste vom
      Bahnhof übernehmen?" als Beispiel. Ich danke in diesem Zusammenhang noch
      @mon_capitaine sehr, da sie sich (ohne das ich sie fragen musste) von sich aus
      bereit erklärte dem Mohnkuchen von der Bäckerei zu holen - @icechief, ein Dank
      geht auch an Dich.
      Wie sehr hätte ich mir gewünscht, wenn @Yvo von sich aus die Tour für Samstag
      angeboten hätte, aber nach einer Wartezeit musste ich dann wieder von mir aus
      fragen, obwohl es in einem Gespräch nach dem Besuch des Hersfelder Trekdinner
      bei uns und vor dem ConBoard-Treffen schon mal thematisiert wurde.

      Nochmal... manchmal muss man einfach auch mal von sich aus etwas INVESTIEREN,
      um an etwas wie das BESTE zu kommen - und sei es auch nur ein Dank, den man für
      seine Handlung bzw. für seine Selbstaufopferung erntet.


      Ich erinnere mich nur als eines von vielen Beispielen wie ich am ConBoard-Freitag
      noch kurzzeitig Überstunden schieben musste, aber mit dem Stress des laufenden
      Tages und leichter Verspätung war ich dann am Bahnhof - Sorry nochmal @Gina und
      @Oliver - und habe es mit den Abgeholten dann noch rechtzeitig zur Opening
      geschafft.

      "Rechtzeitig zur Opening"... weiteres Stichwort: Nicht jeder konnte, dass ist
      ja auch okay und verstehe ich auch (also bitte auch hier keine Aufregung!),
      was mich hier aber primär traurig stimmte war, dass die geplante "Herr Armin
      und Herr Udo"-Präsentation zeitlich bedingt ausfallen musste, aber auch hier,
      wenn alle Herren es wirklich als INVESTITION gewollt hätten, wäre die Sache
      präsentiert worden und viele hätten das BESTE erleben dürfen.

      Manchmal ist es hilfreich auch mal seine Prioritäten dem Privaten
      zuzusprechen... es erfüllt nicht nur einen selbst mit etwas Glück, man ist
      manchmal auch Auslöser des Glückes oder Schönheitsempfindens seiner Mitmenschen.


      Ich erinnere mich, dass ich, obwohl es finanziell bei mir auch nicht so dolle
      aussieht, ich dennoch gerne für unsere Gäste mich ins Hotel einbuchte, um für
      alle Fälle vor Ort zu sein. Schade war es dann, dass alle Bamberger nach der
      Führung in den Katakomben so schnell verschwunden waren.

      Leider so schnell verschwunden, dass in Einzelfällen sogar, ohne ein Wort darüber
      zu verlieren, dass sie mir das von mir vorausgelegte Eintrittsgeld irgendwann später
      erstatten werden - wäre halt einfach höflich gewesen und ich hätte damit auch gar
      keine Probleme gehabt (in den meisten Fällen konnten wir das ja mittlerweile klären).
      Aber, nur so am Rande, Einzelne halten sich bzgl. Erstattung immernoch zurück,
      aber ich bin es leid, da wieder nachzufragen und habe es abgeschrieben...
      Es ist halt so, dass sich später wohl jeder an den nervigen Nachfrager erinnern
      wird, aber keiner an den sich bedeckt haltenden Schuldner.
      Und, in wie weit
      diese Beträge in die gespende Summe (beim Brunch) geflossen sind, kann ich leider
      nicht beurteilen.

      Na ja, auch ohne den gesellschaftlichen Aspekt der Bamberger nach der Führung,
      war der Abend dennoch mit den Thumblern, dem Maulwurf und meiner Wenigkeit sehr
      informativ und vor allem lustig. Ich habe INVESTIERT und dafür einen schönen
      Abend bekommen (das BESTE für mich - aber leider als Bamberger alleine).

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Mr._T“ ()

      #### TEIL 7 ####


      Ich verstehe mich gerade in einer verkehrten Welt!

      Auslöser dieses besch... Jahres waren nicht @Tanja oder @Mr._T, aber dennoch,
      so scheint es, werden wir dafür verantwortlich gemacht - Vergangenheit lässt
      sich durch Einfluss halt schnell ins verkehrte drehen. Wobei ich hier gerne
      wieder die geringeren Reibungsverluste innerhalb einer Gruppenbildung erwähnen
      möchte - was auch ich (siehe Erläuterungen in den vorangegangenen Teilen) wohl
      anstreben sollte, man wird wirklich glücklicher ohne viel zu INVESTIEREN.

      Ich erinnere mich, nur um ein spontanes Beispiel zu nennen, an den Geburtstag
      von @Yvo, als @Tanja (und @Mr._T) sich der traurigen @Yvo annahmen, was wir als
      selbstverständlich taten, da eine Freundschaft bestand. Ich erinnere mich an
      @Tanja's Aussagen, wie oft sie mit @Yvo unterwegs war, um sie bzgl. ihres
      Liebeskummers zu unterstützen. Ich weiß nicht, ob es im umgekehrten Falle
      genauso gewesen wäre. Ich erinnere mich an die Rückkehr von @KL_Christine,
      als wir selbstverständlich ihr beim Brunch zur Seite standen...
      alles gern unternommene und, ich sage es mal so, selbstlose INVESTITIONEN.

      Ich glaube unsere Handlungen sprachen für uns, und nun... uns werden Dinge
      vorgeworfen nicht mit offenen Karten zu spielen, dass wir stuss reden und dass
      wir Meinungsdreher sind usw.?


      Alles Dinge, die mich sehr traurig um unsere Gruppe stimmen!
      #### TEIL 8 ####


      Mein Fazit...

      Fraktionsbildungen innerhalb des Trekdinners war nie mein Bestreben, deswegen
      war mir IMMER wichtig den möglichst kompletten Trekdinner-Clan bei Aktionen
      unterzubringen. Und wenn es stark eingeschränkt als nicht möglich erschien
      (bspw. Bavaria-Studios) brach ich die Aktion (Sorry!) ab - ein Sache die
      natürlich mehr - siehe oben - Reibung verursachte.
      Aber nun, so ist es eingetreten, ein Grüppchen hat sich gebildet... traurig...

      ...aber auch eine für mich persönliche Erkenntnis:
      Trekdinner Bamberg ist für mich nur noch ein Stressfaktor, welches ich nun
      fast über ein halbes Jahr mit mir rumschleppe. Obwohl ich mich nicht als
      Auslöser fühle, darf ich mich als Schuldiger fühlen! Nein, zu lange habe ich
      gewartet, dass das Trekdinner Bamberg wieder aufwacht, und habe somit für
      nichts gekämpft...
      aber nun ziehe ich für mich einen Schlussstrich unter dieser aktiven Phase!


      Versuche die Schäfchen zusammenzuhalten, so wie mal geäussert wurde,
      sind aufgrund fehlender Mithilfe der Akteure einfach gescheitert...
      vielleicht lag es an meiner Persönlichkeit, keine Ahnung,
      ist aber jetzt auch egal... und euch, aufgrund fehlender INVESTITIONEN,
      scheint es, so glaube ich, auch mittlerweile egal zu sein!

      Und ich kann mich, trotz der Doppelbelastung von ZWEI Jobs, mal darin versuchen,
      mich anderen Dingen zuzuwenden, in die ich auch gerne INVESTIEREN werde, und wenn
      dabei dann so etwas ähnliches wie das BESTE für mich herausspringen würde, wäre
      das eine schöne Nebensache, aber wenn alleine das INVESTIEREN schon Spass macht
      wird mir das als das BESTE reichen.

      Ich erinnere mich an oben:
      Pflege oder Wiedererkennung von einem vielleicht ähnlichen Zustand wie
      "Freundschaft" ist halt eine Eigenschaft und Bereitschaft, welche Einzelne leider
      nur schwer für sich erkennen können
      ...so scheint es.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Mr._T“ ()