Politik und Weltgeschehen Thread

      Mal was politisches....

      Israel hat nach eigener Einschätzung von der Libanon-Konferenz in Rom "grünes Licht" für die Fortsetzung seiner Offensive in dem nördlichen Nachbarland erhalten. "Gestern in Rom haben wir faktisch die Erlaubnis erhalten, unsere Operationen so lange fortzusetzen, bis die Hisbollah nicht mehr im Südlibanon präsent und entwaffnet ist", sagte der israelische Justizminister Haim Ramon im Militärrundfunk. :monk:

      Bei der Konferenz hatten sich die Teilnehmer nicht auf eine Forderung nach einer sofortigen Waffenruhe einigen können. Sie verlangten nur, schnell auf einen Waffenstillstand hinzuarbeiten.

      Auch der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen konnte sich nicht auf eine gemeinsame Erklärung zu dem israelischen Angriff auf einen UN-Posten im Libanon einigen. Diplomatenangaben zufolge hatten die Vereinigten Staaten keine Kritik an ihrem Verbündeten Israel zugelassen. China, das bei dem israelischen Angriff auf einen Beobachterposten der UNO einen Blauhelmsoldaten verloren hatte, hatte einen Entwurf vorgelegt, in dem von einem "absichtlichen Angriff" die Rede war. UN-Generalsekretär Kofi Annan akzeptierte unterdessen das von Israel ausgedrückte Bedauern über die Tötung von vier Blauhelmsoldaten im Südlibanon.

      Wie arrogant kann man eigentlich sein? Und die Welt schaut zu und sagt nix, ist ja Israel. Wärs der Iran, würden die Amis schon im Land sitzen X( X(
      [quoten=trekbaby]Dank der amerikanischen Regierung hat Israel doch einen Freibrief und kann machen was es will. Ich kann darüber nur den Kopf schütteln X([/quoten]

      Nanana, wenn das der Zentralrat der Juden wüßte..... :D

      Aber so ist das eben: Scheinbar hat Israel "dank" dem Holocaust einen Freibrief für Alles.
      [quoten=Denis][quoten=trekbaby]Dank der amerikanischen Regierung hat Israel doch einen Freibrief und kann machen was es will. Ich kann darüber nur den Kopf schütteln X([/quoten]

      Nanana, wenn das der Zentralrat der Juden wüßte..... :D

      Aber so ist das eben: Scheinbar hat Israel "dank" dem Holocaust einen Freibrief für Alles.[/quoten]

      So siehts wohl aus und dem Zentralrat der Juden ist unsere Entrüstung schlichtweg egal. Die neue Chefin wollte eh kurz nach Amtsantritt im Unterricht das Fach Holocaust einführen, daß wir auch brav weiterhin uns in Sack und Asche suhlen, weil uns ja wohl allmählig die Reuehaltung abhanden kommen könnte und das geht doch nicht......;). Sorry, aber bei sowas springt mir eher der Draht aus der Mütze, wenn ich sowas lesen muss X(
      Gottseidank ist dieses Teil wieder vom Tisch, das wäre ja auch wirklich nur zu lächerlich!

      Und was Israel betrifft, diesmal sind sie eindeutig zu weit gegangen. Sie wollten die Hizbollah (das ist tatsächlich ein Sauladen, gegen den man was unternehmen muss. Aber doch nicht so! :() schwächen und haben sie letztendlich gestärkt. Wollte Olmert nur mal zeigen, was für ein doller Kerl er ist?
      Und die USA taktiert fröhlich weiter im Hintergrund und deckt diese Sauerei auch noch. Und wenn Bolton auch noch seinen Falkenmist in der UNO dazugibt, dann kann die Welt wahrlich nur noch zusehen, wie der Hegemon USA weiterhin die Fäden zieht und beten, daß es nicht allzu große Fehlentscheidungen sein werden.
      Holder of a green sig !
      :D :D :D

      *** LFCC Pinup Girl ***
      Ich bin beeindruckt: Zum Theme Nahost:

      Frankfurt/Main (ddp). Grünen-Chefin Claudia Roth hat die Kriegsführung der israelischen Armee gegen die Hisbollah im Libanon scharf kritisiert. Der «Frankfurter Rundschau» (Samstagausgabe) sagte sie, das humanitäre Kriegsvölkerrecht unterscheide klar zwischen der Bekämpfung militärischer Stellungen und Angriffen auf die Zivilbevölkerung. Letztere zu bombardieren sei kein legitimer Weg, sein Existenzrecht zu verteidigen - auch wenn die Hisbollah Kriegsverbrechen begehe, indem sie «ekelhafterweise unschuldige Menschen als Geiseln nimmt und mit brutalen Raketenangriffen gezielt die Zivilbevölkerung in Israel angreift».

      Die israelische Armee «verletzt in eklatanter Weise elementare Menschenrechte», kritisierte Roth. Sie bange auch um das Leben ihrer israelischen Freunde in Haifa, sagte die Grünen-Vorsitzende. Auch deren Leben werde durch das Vorgehen der Armee ihres eigenen Landes nicht sicher. Jeder Tag des Bombens, der die Menschen von Nahrung Trinkwasser und medizinischer Versorgung abschneide, mache eine solche Lösung weniger wahrscheinlich, weil er den Hass verstärke. «Auf diese Weise wächst die Gefahr eines Flächenbrandes, der nicht nur den Libanon, sondern den gesamten Nahen Osten erfasst», warnte die Oppositionspolitikerin.
      Ach.....die rote Claudi strickt wieder an ihrem Weltbild. Das ist doch nix neues :D. Dabei steht sie mit Ströbele gerne auf Augenhöhe. Aber mir ist ihre Aussage zu einfach und zu undifferenziert geklöppelt.

      Aber so wie Voxel sagte, ist der Konflikt wesentlich komplizierter, um der Propagandaschlacht von beiden Seiten auch nur im Ansatz zu versuchen, ein nur gut oder nur schlecht als Klassifizierung aufzudrücken. Da wurde die Zivilbevölkerung schon seit Jahrzehnten in Geiselhaft von seitens der Hisbollah genommen und sie geben sich im dem Gewande einer sozialen und humanitären Origanisation, aber von ihrem eigentlichen Endziel (ich sags mal so provokativ ;)) rücken die damit keinen Zentimeter ab.......die Vernichtung Israels. Das haben sie seit 1982, als sie sich aus den Amal-Milizen rekrutierten immer wieder gesagt und durch Taten zu vestehen gegeben. Aber dazu muss man auch wissen, daß sich diese Bewegung nach den Massakern von Sabra und Schatila rekrutierten und die Mitverantwortung hat man Israel fälschlicherweise angelastet (es waren tatsächlich libanesische, christliche Milizentruppen, die die Ermordung Gemayels rächen wollten).
      Und es braut sich derweilen eine faschistoidreligiöse Bedrohung da unten zusammen, die man auch nicht übersehen darf.

      Man sieht, das ist höllekompliziert da unten :(

      Und ich sags mal so..........Schuldzuweisungen dieser Art hilft letztendlich keinem einzigen der Zivilisten im nahen Osten.

      btw. Geschichte und Politik ist einer meiner Steckenpferde, sorry wenn ich zuweit ausgeholt haben sollte 8) :)
      Holder of a green sig !
      :D :D :D

      *** LFCC Pinup Girl ***
      Och, das sagt die grüne Fraktion eigentlich schon seit Jahren.....so neu ist der Tonfall eigentlich nicht. :) Die Grünen waren für ihre kritische Haltung diesbezüglich eigentlich immer recht forsch an vorderster Front, was man von den Schwarzen weniger sagen konnte. ;)

      Mich ärgert viel mehr, daß sich die gesamte Politikkaste weltweit zu keiner Aktion, die den Wahnsinn dort beenden könnte, bewegen lässt. Alle haben dort irgendwo ihre eigenen Interessen, die sie zu Lasten der dortigen Bevölkerung gewahrt sehen wollen.
      Die UN wurde von den Amerikanern zahnlos gemacht und auch sonst lässt man Israel jede Menge Spielraum, auch von Seiten der dortigen Nachbarstaaten.

      Es müssten eigentlich 3 große Problemfelder endlich zu einer Lösung gebracht werden.

      1. die Anerkennung Israels als Staat und die gleichwertigen Rechte der Palästinenser. Entweder als Mitbürger Israels oder die allseits propagierte 2-Staaten-Lösung

      2. Die Entmilitarisierung der Milizen und die Rückführung auf die zivile Ebene. Schließlich sind Gruppen wie die Hamas und die Hisbollah als Parteien auch an Regierungen beteiligt und sollten dort richtigerweise ihre Interessen dort durchsetzen. Sie würde dann von der restlichen Welt wesentlich mehr Akzeptanz für ihre Sache erfahren.

      3. den Islamfaschismus zurückdrängen und gar ein gewisses Grad einer (Re-)Säkularisierung. Der Iran hatte schon freiere Zeiten erlebt, bei denen keine Muslima was zu befürchten hatte, wenn sie mit Minirock durch Teheran lief. Religion sollte Privatsache sein und bleiben.

      Aber ich pfeif mich jetzt ein bischen zurück......das hier ist der Reiherthread und nicht der Politikthread. Aber in sowas kann ich mich echt reinvertiefen 8) =)
      Holder of a green sig !
      :D :D :D

      *** LFCC Pinup Girl ***
      Danke *knuffel*....da werde ich mich sowas von wohlfühlen 8)

      Also....kurz zu der Entwicklung Palästinas was gesagt.
      Das Land war vor 1900 Agrarland mit geringer Bevölkerungsdichte. Mit Herzl und der neu entstandenen Ideologie des Zionismus begann der Aufkauf von Grundstücken in Palästina und niemand hatte damit irgendwelche Probleme damit. Dann folgte konsequenterweise die Besiedlung des neuen Eigentums. Bis 1914 gab es schätzungsweise schon ca. 70.000 Neubewohner, die aus kargem Boden, auf dem kaum jemand was anbaute, doch noch was sinnvolles herausklopften.

      1920 wurde Palästina britisches Protektorat (vormals osmanisches Reich) und Neuzuwanderer und Altbevölkerung ist sich immer noch nicht an die Gurgel bis dato.
      1938 gab es trotz Judenverfolgung im dritten Reich gerade 130.000 Neubewohner. Es galt nicht sonderlich als attraktiv, dort zu leben. 1941 gab es die ersten ernstzunehmenden Gegenbewegung (erste Händel gab es aber schon 1938 :() der Araber gegen die Neuzuwanderung, hauptsächlich mitgetragen durch den Obermufti von Jerusalem, der damals liebend gerne mit Hitler paktierte (...warum wohl *fg* Gleich und gleich gesellte sich auch damals schon gerne ;)).

      Hier an dieser Stelle begann sich das ganze erst richtig zu polarisieren und wurde politisch von beiden Seiten von den Mächtigen ihrer Völker instrumentalisiert. Bis dahin hätte man durchaus ein gemeinsames Israel/Palästina erschaffen können.
      Witzigerweise hatten das die Briten vorher das irgendwie abgelehn, eine restlos vertane Chance.:(
      Als es zur Staatsgründung kam, waren die Lager leider schon viel zu polarisiert und führte zu der Situation, vor der wir heute noch stehen.

      Warum konnten die Palästinenser nicht in ihrem Land weiterwohnen und Bürger dieses neuen Landes werden? Schließlich lebten derweilen auch jüdische Siedler seit derweilen ca. 80 Jahren auf vormals relativ leerem Territorium.
      Mir fällt nur ein Argument ein.......es wurde ideologisch verhindert und mehr nicht!!!
      Wir haben in Deutschland auch die dritte Generation türkische Mitbewohner hier und ich denke, wir sollten kein Problem haben, diese hier unter uns als Mitbürger zu begrüßen (vorausgesetzt, sie akzeptieren unser Grundgesetz ohne wenn und aber).
      Ich bin überzeugt, daß die Palästinenser und Israelis durchaus in einem gemeinsamen Land hätten leben können, aber da hatten andere wohl eigene Interessen. Die damalige Resolution 194 (Wikipedia weiß die Details *g*) sollte schon den richtigen Weg zeigen, aber es ist alles doch etwas anders gekommen, wie anfangs angedacht.

      Wäre Palästina damals schon ein kompletter Staat mit allem Drum und Dran gewesen, dann wäre die Parallele unverkennbar gewesen und die Zuwanderer wären die dortigen Migranten gewesen in dem Staat Palästina. Alles was sie aber machten, war ein neuer, moderner Staat Israel auf diesem Land zu gründen und das mit Unterstützung der UN. Das kann man jetzt beurteilen wie man will, ich persönlich halte den Schritt zur Gründung eines solchen Staates durchaus für legitim.
      Was man nur nicht überdachte, war wohl, daß die Auseinandersetzungen der beiden Bevölkerungsgruppen derweilen eine solche Heftigkeit angenommen hatte, daß der neue Staat Israel nur wie eine in Beton gegossene Provokation für die arabische Bevölkerungsgruppe rüberkommen konne.

      Und so ist es noch heute...........und da frage ich mich, ist es nicht langsam Zeit, sich endlich den ganzen Betonköpfen den Abschied anzusagen und sich einfach wieder zueinander bewegt werden soll, anstatt weiter Feindbilder zu hegen, jugendliche Selbstmordattentäter mit dem vermeintlichen Ruhm vom Märtyertum zu verblenden und ewigen Hass zu predigen.

      Boah.....hab ich jetzt ausgeholt. SORRY!

      Aber der Nahostkonflikt kann man in seiner Komplexität nicht mit ein oder zwei Sätzen beschreiben (ich jedenfalls nicht :D)
      Holder of a green sig !
      :D :D :D

      *** LFCC Pinup Girl ***
      Ich machs kürzer *g*

      Meiner Meinung nach wurden den Palästinensern das Land weggenommen - klar aufgekauft, langsam aber sicher - aber trotzdem weggenommen.
      Dass es bis dato nicht besonders genutzt wurde, rechtfertigt meiner Meinung nach nicht, dass plötzlich mit Hilfe der UN da ein israelischer Staat entstand und sich die dort lebende Bevölkerung damit abfinden musste. Schon der Teilungsplan der UN wurde abgelehnt. Und diese Gründung ging nicht friedlich von sich. Es kam zu systematischen Vertreibungen und Angriffen auf die arabische Bevölkerung, die dort schon wohnte. Die Rechte von Nicht-Juden wurden verleugnet, das Motto der Zinoisten war: "Ein Land ohne Volk für ein Volk ohne Land."
      Ganze Dörfer wurden durch die Israelis zerstört. Und Israel gab sich mit seinem Land ja nie zufrieden, man eroberte weitere Teile der Region und wunderte sich, dass der Hass der Nachbarn immer grösser wurde. Und nach dem Sechs Tage Krieg wurde dann Jerusalem plötzlich zur unteilbaren Hauptstadt Israels... Diese Annexion wurde nie anerkannt, aber das kümmert die Israelis wenig. Sie nutzen das Mitleid der Welt nach dem 2 Weltkrieg gut aus, um ihre Macht in der Region zu stärken und die USA war ganz auf ihrer Seite, da sie in Israel einen Verbündeten sahen und so auch die Engländer zurückdrängen konnten, die bis dahin dort das Sagen hatte.

      Versteh mich nicht falsch, ich denke nicht, dass die islamischen Nachbarn mit Recht Terrorakte begehen, aber ich kann den Frust und den Hass da unten teilweise verstehen. Vor allem weil die Welt meistens nur zuschaut und nix tut, wenn Israel etwas tut, was definitiv nicht in Ordnung ist. Was wäre wohl passiert, wenn der Iran plötzlich Blauhelme töten würde und sagen würde "ups, was ein Unfall, sorry"?
      Man kann nicht aufkaufen und trotzdem wegnehmen. Irgendwie bekomme ich diese Grätsche nicht so recht hin. Was du vielleicht meinst, ist das Gefühl des Überfremdens durch Juden auf der Seite der pal. Bevölkerung. Wir denken hier einfach mal an die vielen neuenstandenen beihnae reintürkischen Straßen hier mitten in Deutschland und uns wird es hie und da auch recht klamm und da geht es so manchem unter im Hauch und Ansatz wohl ähnlich. Dann allerdings kann ich die Aussage nachvollziehen...:)

      In einigen Punkten hast du recht. Der Fundamentalzionismus hat den "reinen" jüdischen Staat propagiert und auch dementsprechend gehandelt. Ich werde um nichts in der Welt die jüdische Seite um jedes Ding, was sie verbrochen hat, verteidigen. Aber ich bin auch dagegen, den Palästinensern die unabdingbare Opferrolle zuzugestehen. Das waren sie tatsächlich mal, nämlich zum Zeitpunkt der Vertreibungen vor vielen Jahren, aber das ist auch nur teilweise die Wahrheit. Vertreibungen und arabische Aggression gab sich damals die Hand. Schwer zu sagen, wer zuerst zugeschlagen hat.....das ist es, was die BEurteilung so schwer macht.

      Aber nun haben sie sich schon seit langem ebenfalls komplett zu Tätern gemacht!! Die Opferrolle zieht halt einfach nicht mehr ;)

      Es ist von beiden Seiten eine tragische Situation ohne Hoffnung auf Einlenken möchte man meinen;) Hey, so weit auseinander liegen wir doch eigentlich gar nicht *g*

      Dein letzter Einwand ist vollkommen korrekt. Hätte Deutschland die Indianer beinahe ausgerottet und zwei Atombomben geworfen, wir hätten uns nur noch in Dauerkauerstellung vor der restlichen Welt bis zum jüngsten Gericht fortbewegen dürfen.
      Aber die Sieger und Mächtigen dürfen schon immer mehr, als andere dürfen. Quod licet Jovi, non licet bovi!
      Holder of a green sig !
      :D :D :D

      *** LFCC Pinup Girl ***
      Ne, sind wir nicht... :D

      Aber stell Dir jetzt mal vor, die Türken würden anfangen hier massig Land aufzukaufen und schwupps hätten wir plötzlich durch einen Beschluss der UN nen "Türkenstaat 2" und der "Türkenstaat 2" würde Berlin zu Hauptstadt erklären und dann würden die Deutschen vertrieben und ein bissi was von Frankreich genommen etc. Da würde die Welt aber kochen *g*

      Was die Vertreibungen angeht. Wenn ich von meinem Land und meinem Haus vertrieben werde, dann werd ich auch aggressiv ;)

      Was die Täter angeht klar, weder die islamistischen noch die radikal israelischen Handlungen kann ich verstehen. Eine Lösung sehen ich aber auch gar nicht, weil keine Seite jemals einlenken wird... *seufz*

      Aber mal ein ganz anderes Thema.. und bitte nicht als antisemitisch abstempeln. Aber wieso gibts es eigentlich ein Land für eine Religion? Also den Vatikan in gross? Ich hab das nie so ganz verstanden und bin in der Geschichte nicht so weit fit, dass ich weiss, was vor zig tausend Jahren passierte und das Recht der Staates Israels begründet. Oder war es tatsächlich nur die Shoa?
      [quoten=jos]Ne, sind wir nicht... :D

      Aber stell Dir jetzt mal vor, die Türken würden anfangen hier massig Land aufzukaufen und schwupps hätten wir plötzlich durch einen Beschluss der UN nen "Türkenstaat 2" und der "Türkenstaat 2" würde Berlin zu Hauptstadt erklären und dann würden die Deutschen vertrieben und ein bissi was von Frankreich genommen etc. Da würde die Welt aber kochen *g*
      [/quoten]

      Solange wir noch was dagegen tun können, würde ich auch alle politischen Hebel in Bewegung versetzen, um das zu verhindern. Gewalt wäre nie ein Thema für mich, es sei denn man haut mich zuerst.

      Und wenns gar anders kommt und Berlistanbul wird Realität, gehen wir halt nach Florida, unser neues Staatsgebiet besetzen.:D

      [quoten=jos]
      Was die Vertreibungen angeht. Wenn ich von meinem Land und meinem Haus vertrieben werde, dann werd ich auch aggressiv ;)
      [/quoten]

      Vielleicht sollte meine Großmutter nach Tschechien gehen und in ihrer ehemaligen Heimat ne Runde bomben gehen :D. Oder ich als Enkel sterbe ehrenvoll für das heute besetzte Sudetendeutschland.

      Manchmal ist es einfach besser, die Dinge so zu akzeptieren wie sie sind. Blutvergießen kanns nicht sein oder sehe ich das vielleicht zu idealistisch?

      [quoten=jos]
      Was die Täter angeht klar, weder die islamistischen noch die radikal israelischen Handlungen kann ich verstehen. Eine Lösung sehen ich aber auch gar nicht, weil keine Seite jemals einlenken wird... *seufz*
      [/quoten]

      So sieht es wohl leider aus *tiefseufz* :(

      [quoten=jos]
      Aber mal ein ganz anderes Thema.. und bitte nicht als antisemitisch abstempeln. Aber wieso gibts es eigentlich ein Land für eine Religion? Also den Vatikan in gross? Ich hab das nie so ganz verstanden und bin in der Geschichte nicht so weit fit, dass ich weiss, was vor zig tausend Jahren passierte und das Recht der Staates Israels begründet. Oder war es tatsächlich nur die Shoa?[/quoten]

      Wir waren doch alle schon einmal in irgendeinem verwirrten Kopf als Nazis abgeurteilt weil wir Deutsche sind, also beweg dich ruhig frei......und entschuldige dich nicht für meine Meinung nach durchaus berechtigte Fragestellungen.

      Ich denke, nur weil es in einem Buch drinsteht, daß irgend ein Gott mir das Land zugestanden hat, kann man daraus keinen Rechtsanspruch herleiten. Aber der Antisemitismus in Europa (und nicht nur da, auch die arabischen Länder und Russland hielten da ganz gut mit) hat die zionistische Bewegung erst den richtigen Anstoß gegeben. Und hätte es die Shoa nicht gegeben, dann wäre es wohl nicht so schnell und übereilt zu irgendeiner Staatsgründung Israels gekommen.

      Und ich finde bestimmt in irgendeinem Buch, daß Florida den Deutschen irgendwie zusteht....mal bei Karl May nachschlagen :D
      Holder of a green sig !
      :D :D :D

      *** LFCC Pinup Girl ***
      Ich fass es nicht:

      London (AP) Einen Tag nach dem Terroralarm in Großbritannien haben die Behörden die Sicherheitslage weiter als kritisch eingestuft. Obwohl die Hauptverdächtigen nach Ansicht der Behörden gefasst worden seien, gelte weiterhin die höchste Alarmstufe, sagte Innenminister John Reid am Freitag.

      Unterdessen wurden die Namen von 19 der 24 festgenommenen Terrorverdächtigen bekanntgegeben und deren Konten gesperrt. Die Bank of England, die die Anweisung des Finanzministeriums umsetzte, gab eine entsprechende Liste heraus.

      Bei den meisten der aufgeführten Verdächtigen im Alter von 17 bis 35 Jahren handelte es sich um Einwohner Londons, viele Namen klangen muslimisch. Nachbarn von Festgenommenen erklärten, zwei der Verdächtigen seien zum Islam übergetreten und hätten muslimische Namen angenommen. Auch eine Frau mit einem sechs Monate alten Kind sei unter den Festgenommenen.


      17 Jahre? Eine Frau mit Baby?
      Die Welt ist krank krank krank X(
      Oftmals sind Konvertiten noch ein Stück weit "eifriger" als ein ich nenns mal gebürtiger Muslim, weil man den Eindruck hat, daß sie sich in irgendeiner Weise sich noch mehr beweisen müssen als der "Normalo"-Muslim. Ich habe bei den Muslimen eh meist das Gefühl, daß sie auf der besonderen Suche nach Normen und Regeln im Leben sind, die ultimative und unerschütterliche Gültigkeit im Leben haben und da kommen solche "göttlich" unveränderbaren Regeln a la Koran und die Hadithe scheinbar gerade gelegen. Da wird wirklich bis hin zu den intimsten Details vieles festgelegt, wobei sich verschiedene Interpretationsschulen um die Verbindlichkeit so mancher Regel immer wieder aufs neue kloppen.

      Und wenn diese dschihadistische Geisteshaltung wider dem Westen auch noch als Edeltat und Fahrkarte direkt ins Paradies proklamiert wird, dann gibt es eben auch solche Auswüchse, daß ein 17jähriger meint, das einzig richtige zu tun.

      Ja, die Menschheit ist krank.....sie leidet an diversen Religionen :(
      (wobei für mich persönlich der Islam (noch weit hinter dem Christentum, mit dem ich mich ebenfalls kritisch auseinandersetze) dabei bei mir persönlich am schlechtesten abschneidet.....und ja, ich hab mich intensiv damit auseinandergesetzt ;))

      Nur bin ich froh, daß nichts dergleichen von dem beschriebenen Horrorszenario eingetroffen ist. Wobei ich allerdings hoffe, daß nicht wieder nur eine Propagandamaschinerie losgetreten wurde, um Bevölkerungsmeinungen in die "richtige" Richtung zu bewegen....:(
      Holder of a green sig !
      :D :D :D

      *** LFCC Pinup Girl ***
      Eigentlich gehört es ja in den "lol-Thread"...

      Ein Ausschnitt zum Interview von Benedikt XVI., das von der ARD ausgestrahlt wurde:

      Benedikt XVI. kritisierte ferner, es gebe ein Ungleichgewicht zwischen den technischen Möglichkeiten des Menschen und seinem moralischen Vermögen. Mit Blick auf Afrika sagte er, «wenn man nur Know-How weitergibt, nur beibringt, wie man Maschinen macht und mit ihnen umgeht, und wie man Verhütungsmittel anwendet, dann braucht man sich nicht zu wundern, dass am Schluss Krieg herauskommt und Aids-Epidemien«.

      Ähhhhhhm, ja und was soll man seiner Meinung nach machen? Ohne Kondome gibts weniger AIDS oder was?