Talk zur German Comic Con Berlin 2016

      So, also es war (zumindest für mich) nicht so'n Chaos wie ich erwartet hatte.

      Der Christopher Lloyd ist ja wirklich knuffig. :) Hätte ich so gar nicht erwartet. Hab ihn gefragt ob er personalisiert. Er meinte er darf nicht. Aber es gab für jeden einen Händedruck (und der war wirklich warm und herzlich) und ein nettes Lächeln. Von daher ein echt schönes Erlebnis. Den Photoshoot hab ich mir allerdings geschenkt. 80€ lagen dann außerhalb meines Budgets. (Im Vorverkauf 60€, hatte drüber nachgedacht.)
      Greg Grundberg saß ganz einsam da. Keine Schlange, niemand wollte zu ihm. Leider neige ich immer noch zum "verstummen" in solchen Situationen obwohl er mich ganz nett angequatscht hat. Den fand ich in Heroes damals sehr sympathisch und es hatte mich echt gefreut ihn im neuen ST zu sehen.
      Mehr hab ich mir dann nicht gegönnt. Halt, stimmt nicht ganz. Ich hab endlich eine kleinen Tribble gefunden und eine passende Tasse dazu. :D

      Nun generell zur Veranstaltung:

      Ich laube manche Probleme die die Besucher hatten (was man so im Netz liest) waren Hausgemacht, andere laste ich der Orga zumindest teilweise an. (Wenn ich in ne Autogrammschlange steh und mich frage wo der Star ist, hätte man mal das Programm lesen sollen. Dann wäre einem aufgefallen, das Star XY jetzt gerade einen Photoshoot oder einen Talk hatte. Das keiner der Helfer das wusste war natürlich.....)

      Es war auf der Website zu lesen, dass der Eingang Messe Süd war. Ich komme aus der Gegend (wenn auch nicht aus Berlin) und war schon öfters auf der Messe. Ich bin auch schon häufig in Berlin S und U Bah gefahren. Mir war klar, zu welcher S-Bahn Station ich muss und in welche Richtung danach. Deshalb fand ich das unproblematisch. Ich kann mir allerdings gut die Hilflosigkeit der Leute vorstellen die von außerhalb kamen und/oder das Messegelände nicht kannten. Hinzu kam ja noch die tolle Entscheidung der Berliner Verkehrsbetriebe an einem Wochenende mit zwei großen Messen die S-Bahn Hauptachse lahm zu legen. Eine wirkliche Anreisehilfe war weder auf der Website noch auf Facebook vorhanden. Selbst an der Haltestelle Messe Süd sind noch etliche in die falsche Richtung gelaufen - ein einfacher Wegweiser wäre nicht verkehrt gewesen und wenns ein selbst gemaltes DIN A3 Blatt gewesen wäre.

      Vor der Halle haben sie dann versucht die Schlangen zu sortieren. (Auch wenn einige Helfer selber keine Ahnung hatte wo welche Schlange war.) Ich war kurz nach halb 10 da. Und stand mit den anderen Tageskartenbesitzern in einer Schlange, die sich schon drei mal geschlängelt hatte. Hinter uns ging sie dann geradeaus weiter weil neben uns die Wochenendtickets standen. Kurz vor 10 war dann hinter uns nur noch eine breite Masse an Leuten die offenbar bis kurz vor den Bahngleisen standen. Die Wochenendtickets haben sie dann Grüpchenweise vorgeholt und ihnen ihre Bändchen gegeben. Danach mussten sie sich noch mal anstellen um rein zu kommen. Möglicherweise gings dann heute für sie schneller, aber gestern waren die Tageskarten dann schneller drin (weil die wurden nur abgescannt) als die Wochenendtickets. Drinnen wusste keiner wohin. Überall standen gelbe Crew T-Shirts rum. Ich war etwas verwirrt, weil ich nicht wusste welcher Eingang drinnen mich denn nun weiter führte. Bin dann einfach dennen vor mir hinterher. Hab zwei Helfer gehört die ich etwas hilflos unterhielten nach dem Motte "Ja ich weiß auch nicht was wir machen sollen, ich hab die jetzt einfach alle durchgewunken."

      Ein großes Dankeschön an das Crewmitglied, dass Freitag noch den Hallenplan abfotografiert hat. So wusste ich wenigstens wo die Schauspieler saßen und konnte gleich hin. War auch gut so. Bei Lloyd standen etwa 30 Leute vor mir in der Schlange. 10 Minuten später reichte die Schlange bis ans gegenüberliegende Hallenende. (Halle 2 ist groß) Ich stand dann trotzdem fast ne Dreiviertelstunde. Er schreibt wirklich langsam und nimmt sich Zeit. (Die Autogramme, inkl meins sehen dann auch aus wie Kaligrafie - wunderschön. Bei Greg Grunberg weiß ich ehrlich gesagt nicht wo der Anfang und wo das Ende von dem Kringel ist. ;) )
      Irgendwann gegen 13 Uhr saß dann ein crewmitglied auf Lloyds Platz und schrieb Schilder ala "200-250" offenbar sind sie dann doch auf VQ umgestiegen. Das hätte man aber vorausahnen können. Und wenn ich dann lese, das den Leuten Nummern in die Hand gedrückt wurden und aber keiner ihnen erklärt hat was sie damit machen sollen..... Ich glaube da waren einige Leute, die noch nie vorher auf 'ner Con (oder 'ner signing Con) waren. Da wären ein paar Worte der Erklärung bestimmt hilfreich gewesen.

      Die Main Stage war soundmäßig hoffnungslos unterbeschallt. Ich habe versucht das Famke Jansen Pane zu sehen. Hab aber nur einen Platz ein der Seitenlinie, stehend, bekommen. Habe dann aufgegeben. Hast kein Wort verstanden.
      Danach müssen sie die "Steher" rausgeschmissen haben wegen Brandgefahr. (Das wusste man nicht vorher?) Nu standen die Leute aber in Trauben vor den Ein- und Ausgängen. Da hätte man sie auch drin lassen können. Schnell raus wäre da im Ernstfall so oder so niemand gekommen.... Gut war, das sie nun zwischen Ein- und Ausgang unterschieden haben. Da gabs wenigstens zwischen den Panels kein Gerangel.
      Ich hab dann zu den beiden GOT Leuten einen relativ guten Platz weit vorne bekommen. Der Sound war trotzdem eine Zumutung. Die Stühle sehr gewöhnungsbedürfig und eng gestellt. (So nah wollte ich meiner Sitznachbarin eigenlich nicht kommen. Wir hatten alle konstanten Körperkontakt obwohl eher schlank.) Leider wurde das Greg Grunberg Panel dann abgesagt (warum auch immer). Fand ich sehr schade. Hätte ihn gerne gesehen.

      Die Aufteilung in der Halle:
      Vor dem Starbereich konnte man ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr treten. Leider war gleich daneben ein Essensstand, wo auch Schlangen standen. Gleich dahinter Stände und dazwischen nur ein schmaler Gang in dem auch noch Cosplayer ihre Fotos gemacht haben. Ebenfalls dahinter Photoshoot area. Da war Chaos. Ein Glück hatte ich keinen Shoot. Da stand eine Masse von Leuten, die sich mit der Masse vermischte die am Ausgang der Mainstage stand und versucht hat was von den Panels zu sehen.
      Keiner der Helfer (die ansonsten sehr nett waren) wusste wo das Ende einer Schlange ist oder wer gerade auf der Mainstage steht.
      Das gleiche mit der Prop Photoarea. Ebenfalls mitten zwischen den Ständen an der Hallenwand gelegen, direkt neben einem Hauptein/ausgang. Klein Platz zum anstellen. Nicht mal die Engländer hätten da vernünftige Schlangen bilden können.
      Es wäre besser gewesen für Autogramme, Photoshoots und Mainstage eine dritte Halle zu buchen.

      Die Toiletten: Also ich habe nur etwa 2 Minuten angestanden. Ich kenne auch keine Großveranstaltung wo man nicht ansteht. Kann die Kritik deshalb nicht ganz nachvollziehen. Geht mal zur Grünen Woche - da stehste locker mal 15- 20 Minuten vorm Klo an.

      Das Essen/Preise: Fand ich für eine Messe jetzt ok. Meine Currywurst hat 4 € gekostet, war genießbar und groß. Auch die anderen Sachen die ich gesehen habe waren jetzt normale Messepreise. (Zwar nicht billig, aber für so was normal.)

      Die Stände fand ich ok. Hat Spaß gemacht sich umzugucken. Auch die Cosplayer waren teilweise wirklich nett anzusehen.

      Diverses und Kurioses:
      Die eine junge Frau, die aussah als würde sie gleich in Ohnmacht fallen als sie von Christopher Llloyd kam. (Gut, ich gebe zu, ich habe vermutlich ähnlich ausgesehen, als ich 2009 von meinem Leonard Nimoy Shoot kam. :D )

      Ich habe diesen Kurono Typen gesehen. Der hatte echt ne Schlange. Schien sehr nett zu sein. Für mich sind diese Youtube Stars aber immer noch ein Phänomen das ich nicht verstehe. ;)

      In der Mainstage stand dann plötzlich ein Typ der offenbar das Panel sehen wollte, den alle nach einem Foto gefragt haben. Ich kannte den nicht und hab dann jemanden gefragt. Offenbar war das Herr Sowieso von GSZS. :tongue:

      Meine Strickjacke ist mir in der Toilette auf den Boden gefallen. Ich hab überlegt sie zu entsorgen. Jetzt rödelt sie aber mit Desinfektionsmittel in der Waschmaschine.

      Alles in Allem war ich zufrieden. Kann mir aber vorstellen, dass gerade Con Neulinge etwas abgeschreckt wurden, was schade wäre.

      @Shepyie: Vielleicht klappt es ja das nächste mal.
      Bilder
      • IMG_2490.JPG

        630,02 kB, 1.632×1.224, 65 mal angesehen
      Also ich fande die Con war echt super organisiert. Das noch ein Hallenplan veröffentlicht wurde, habe ich gar nicht mitbekommen, aber ich finde einen Hallenplan auch garnicht so wichtig, man findet trotzdem alles. Die Crew war sehr nett und hilfbereit. Die Essenauswahl war auch groß, es gab HotDogs, Asiatisch, Ditsch, eine Obstoase, belegte Brötchen und noch mehr. Die Preise fand ich auch OK. Die Stühle beim Panel waren richtig unbequem und ziemlich dicht aneinander gereiht, aber damit kann ich leben. Ich habe mir das Panel von Chad und Famke angesehen. Zum Glück war ich zeitig da und habe einen guten Platz bekommen, denn es wurde ziemlich schnell richtig voll.

      Dann habe ich mir noch ein Photoshoot mit Chad gegönnt und trotz relativ langer Schlange ging es richtig schnell und mein Foto bekam ich auch direkt danach. Normalerweise bin ich ja 2 Stunden auf das Foto warten gewöhnt. Zum Glück wurde das optimiert und ich hoffe es wird so beibehalten. Und Chad ist auch ein wirklich toller Mensch, er ist super nett und hat für jeden liebe Worte übrig. Super symathisch.
      Ich habe im Vorfeld auch lange überlegt, ob ich ein Photoshoot Ticket für Famke kaufe, allerdings habe ich mich dagegen entschieden. Die 50€ waren mir einfach zu schade, falls es so abläuft wie in London. Weiß zufällig jemand, wie das Shooting ablief?

      Was ich ziemlich frech fand, an den Autogrammtischen lagen pro Star nur 2-3 Motive und wenn man ein anderes wollte, musste man sich an einem anderen Stand erstmal ein Foto kaufen. Den Preis weiß ich allerdings nicht mehr.

      Und ich habe ewig nach dem Groot aus Guardians of the Galaxy gesucht. Irgendwann wurde ich dann von einem Crewmitglied aufgeklärt, dass er sich bei den Special Shoots befindet und erst zu sehen ist, wenn die Special Shoots durch sind. Da hätte ich noch lange suchen können. :brüll:

      Richtig viel Spaß hatte ich auch an dem TWD Greenscreen Fotostand. Davon hätte ich gerne noch mehr.
      Die Lego Ausstellung gefiel mir auch gut, da hätte ich am liebsten mitgebaut.

      Und natürlich gab es ach wieder richtig viele tolle Cosplayer. Und einen richtig harten Job hatte die Catwoman am Batmobil. Ich glaube sie hat ihren Posten nicht 1x verlassen.

      Merchandising gab es auch ohne Ende, aber das interessiert mich auch jetzt nicht sooo sehr. Im Internet gibt es das Meiste davon ja eh viel billiger.

      Ich fande die Con richtig gut, alles was mich in Dortmund gestört hat, wurde ausgebessert und somit bin ich sehr zufrieden, ich hatte einen tollen Tag.

      Der Termin für nächstes Jahr steht auch schon: 30.09. - 01.10.2017
      Vielen Dank für die Berichte :)
      Ich hatte ja kurze Zeit überlegt, auch hinzufahren. Aber die Gäste waren dann doch der ausschlaggebende Grund für mich, es zu lassen.
      Aber das liegt wohl eher daran, das ich einfach schon auf zu vielen Veranstaltungen war ;)
      A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory. LLAP
      Dank VIP Ticket hatte ich nie große Probleme mit den Schlangen und auch ohne Hallenplan schnell rausbekommen, wo was ist. Meine einzige Kritik an die Orga ist, wenn die ersten drei Reihen im Panelbereich für die VIPs sind, dann macht da Schilder hin und/oder stellt Leute hin, die das kontrollieren. So gab es ständig Diskussionen :/ Und wenn man weiß, dass am Samstag 15.000 Leute kommen, wäre ein größerer Panelbereich vielleicht auch eine gute Idee?

      Mir hat mein erstes Signing Event gut gefallen und ich denke, ich werde sowas 2017 wieder machen. Hoffe, ich kann auch nächstes Jahr auf die Comic Con in Berlin, denn für mich aus Spandau war die Anreise super entspannt, nachdem ich auch noch herausgefunden hatte, dass es Eingang Süd ist, also direkt am S-Bahnhof :)

      Ja, schade, dass das mit dem Treffen nicht geklappt hat, stimp. Vielleicht dann nächstes Jahr :)
      I love the new Sci-Fi show "10.000 days"!! The first 6 episodes are online on 10kdays.tv/
      Ich war am Samstag auf der Berlin Con gewesen und muss sagen, es war für mich bisher eine der schlechtesten Cons, auf der ich war!
      Es war einfach durch die Bank weg völlig chaotisch und das lag zum größten Teil daran, dass die Helfer völlig planlos waren. So wurde zum Beispiel bei Christopher Lloyd nach epischer Ausdehnung der Autogrammschlange kurzzeitig virtual queuing eingeführt, dann aber keine Nummern mehr angesagt, sodass doch wieder alle in einer riesen Schlange standen...
      Die Fotoschlange war wie oben schon beschrieben sehr ungünstig gelegen zwischen Bühnenausgang und Hallenausgang und wurde auch nicht wirklich organisiert. Es konnte mir auch kein Helfer sagen, wo ich denn Fototickets bekomme, wenn ich im Vorfeld keine gebucht habe... Im Endeffekt fand ich raus, dass ich dafür nochmal durch beide Hallen zurück an den Eingang musste, um dort am Infostand die Tickets zu kaufen. Da hatte ich dann aber schon keinen Nerv mehr zu, sodass dem Veranstalter dadurch schon etwas Geld durch die Lappen gegangen ist (meinen Begleitern ging es auch so).
      Letzten Endes war ich übrigens sehr froh, dass ich kein Foto mit Famke Janssen gemacht habe, denn sie war tatsächlich so unfreundlich wie in London. Ein Kumpel von mir hatte sich im Vorfeld schon ein Fototicket gekauft und hat nun für 50€ ein Bild, auf dem er ca. 1/2 Meter neben Frau Janssen steht, die auf einem Stuhl sitzt und völlig angepisst guckt... auch währned der Autogrammgabe hat sie mehr mit ihrem Handy telefoniert, als die Fans beachtet...
      Die Hauptbühne war auch eine absolute Katastrophe. der sound war wie beschrieben sehr bescheiden und onwohl ich sehr gut englisch spreche, habe ich rein akustisch nur jedes 2. Wort mitbekommen, selbst wenn man mittig saß, war es sehr schwer zu verstehen. Und natürlich war der Bühnenbereich aufgrund der wenigen Bestuhlung irgendwann völlig überbevölkert, sodass eben die Stehplätze wieder rausgescheucht wurdenund dann einzeln vom eingang auf freie Plätze verteilt wurden. Auch dort schienen mir die Helfer völlig überfordert. und waren zumindest als ich da war am Nachmittag sogar richtig patzig.
      Zusätzlich fand ich es sehr unklug organisier, dass eien Stunde vor Tore Schluss dann alle Schauspieler von den Autogrammtischen abgezogen wurden, um mit dem VIP-Tickets ein gruppenfoto zu machen. So kam es, dass ich mir am Ende doch kein AG mehr von Greg Grunberg geholt habe, da er bis 18 Uhr (wie alle anderen) nicht wieder da war, dabei standen noch einige Leute an den Autogrammtischen in. Warteschlangen. Ich habe dann ncht mehr mitbekommen, ob die Gäste nochmal wiederkamen, ada wir dann gegangen sind, aber ich denke, dass auch hier dem Veranstalter etwas Geld verloren gegangen ist.

      Naj, das positivste für mich an der Con war, dass ich keine Geld ausgegeben habe bis auf Anfahrt und Eintritt. XD

      P.S.: Der GZSZ-Schauspieler war übrigens Wolfgang Bahro. ;)
      It can never be a really bad decision if nobody travels back in time to stop you from doing it! :happy:
      Das mit den Helfern habe ich anders erlebt. Muss wohl Glückssache gewesen sein, an wen man geraten ist. Ich hätte es auch besser gefunden, wenn man auch beim Helfer am Autogrammtisch oder wenigstens dort, wo man auch Bilder für die Autogramme kaufen konnte, Fototickets hätte kaufen können :/

      Nachdem Groupshot haben nur ein Teil der Schauspieler weiter geschrieben, wie Robert Englund und ich glaube auch Greg Grunberg. Christopher Lloyd auf jeden Fall nicht und der hatte noch die längste Schlange dort stehen.
      I love the new Sci-Fi show "10.000 days"!! The first 6 episodes are online on 10kdays.tv/