Talk zur Comic Con Germany,Stuttgart (Fedcon)

      Dann solltet ihr damit anfangen. RTL2 hat Teen Wolf nämlich gerade abgesetzt. :fuchtel:

      Bei unserem Grüppchen ist das Verhältnis eher umgekehrt. Dank Netflix und Amazon Prime werden es aber tendenziell auch immer weniger, die tatsächlich noch auf das unzuverlässige und lahme deutsche Fernsehen angewiessen sind, hoffe ich.
      Bei mir ist es ähnlich. Seit Netflix und Amazon Prime (das zweite Jahr in Folge vergessen das Abo zu kündigen...) und durch viele regelmäßige Aufenthalte in Kanada bin ich eigentlich immer weiter als das deutsche Fernsehen. Mich nervt es ohnehin, dass hier alles synchronisiert wird, mit fiesen Stimmen und überhaupt, aber das ist ein anderes Thema. Ein Gast auf einer Convention, dessen Serie mich zwar interessiert, bei der ich aber noch nicht up to date bin, würde mich auch eher dazu anspornen zu binge watchen.

      Was die Comic Con angeht: Ich wohne in München und Stuttgart ist erstmal nicht besser oder schlechter als NRW für mich. Allerdings sind die Chancen, dass ich dort hinfahre seit letzter Woche gestiegen, denn zwei Freunde aus Österreich haben Interesse angedeutet und die sind eher für einen Tag Comic Con zu haben, als für ein Wochenende FedCon. Sie waren noch nie auf einer Con und bei dem einem ist das Serieninteresse recht weit gefächert, so dass die Comic Con (wenn es denn so wird wie angedacht) eine bessere Option ist als die SciFi-lastige FedCon oder die Fantasy-lastige RingCon.
      Ich bin auch meist weiter als Zuschauer des deutschen Free TV weil ich Sky habe.
      Netflix und Amazon Prime haben auch immer mehr Leute. Da wird sich das "free TV" bald was überlegen müssen.

      Oft finde ich die Synchros nicht schlecht. The Big Bang Theory schau ich lieber in Deutsch, gefällt mir besser. :D Bei "Empire" war ich sehr angetan, dachte erst "Cookie Lyon" (Schauspielerin ist für den Emmy nominiert) kann man nicht synchronisieren aber ich fand alles sehr gelungen. Habe die komplette Staffel erst in Englisch gesehen und dann in Deutsch und ich hatte keine "Fremdheitsgefühle".
      Was ich nicht mehr in Deutsch sehen kann, sind alte 80er Jahre Serien, die damals echt mies synchronisiert waren.

      Ich werde vielleicht nächstes Jahr für einen Tag zur Comic Con fahren. Mal sehen wer noch so eingeladen wird. Bis jetzt ist niemand für mich dabei.
      Dass der eine Schauspieler aus Scrubs eingeladen wurde, gibt Hoffnung. Also wird es doch eine Genre-ungebundene Con, jeder Schauspieler kann kommen, muss nicht zwingend Sci-Fi/Fantasy sein. Genauso hatte ich mir das vorgestellt.

      Jewels wrote:

      Ein Gast auf einer Convention, dessen Serie mich zwar interessiert, bei der ich aber noch nicht up to date bin, würde mich auch eher dazu anspornen zu binge watchen.

      Kann ich absolut unterschreiben. Ein Congast (oder gar mehrere) kann ein sehr guter Grund sein, den Serienkonsum zu intensivieren. Erzeugt halt Termindruck bei Dingen, die sonst unter "das muss ich irgendwann auch noch schauen" laufen.
      There are shop boys, and there are boys who just happen to work in a shop for the time being.

      Lex wrote:

      In Jewels Fall nennt man das den Barrowman-Effekt. Es ist nicht komplett auszuschließen, dass ich da mit dran schuld bin.


      Nee nee, der "Barrowman-Effekt" ist, wenn man einen Gast VOR einer Con nicht kennt, einem dann gesagt wird "Geh in das Panel, der ist ganz lustig", und man NACH der Con dann binge watched.

      Und was heisst "nicht komplett auszuschließen"???? Wir hatten schon mehrfach geklärt, dass alles was mit Barrowman zu tun hat, KOMPLETT deine Schuld ist!
      So Fragen versuche ich immer zu vermeiden. "Hey, Schauspielermensch! Ich interessiere mich nicht die Bohne für dich und deine Arbeit, aber du hast ja mal mit Schauspieler X gearbeitet. Den finde ich cooler als dich, erzähl mal was von ihm!" Ist wahrscheinlich nicht so gemeint, kommt aber meiner Meinung nach immer etwas seltsam rüber, einen Schauspieler nach Kollegen zu fragen. Bin ich der einzige, der so denkt? :D

      Lex wrote:

      So Fragen versuche ich immer zu vermeiden. "Hey, Schauspielermensch! Ich interessiere mich nicht die Bohne für dich und deine Arbeit, aber du hast ja mal mit Schauspieler X gearbeitet. Den finde ich cooler als dich, erzähl mal was von ihm!" Ist wahrscheinlich nicht so gemeint, kommt aber meiner Meinung nach immer etwas seltsam rüber, einen Schauspieler nach Kollegen zu fragen. Bin ich der einzige, der so denkt? :D


      Nope, bist nicht der Einzige, der so denkt. :)
      Ich bin doch nur freundlich!
      Das wird sie sicher freuen. Ändert aber nichts an meiner Aussage. ;)

      Bei Interviews sind solche Fragen jedenfalls verpöhnt. Wenn man sich mit einem Schauspieler unterhält, sollte er im Mittelpunkt des Gespräches stehen, nicht andere Leute. So habe ich das bei meinen Interviews immer gemacht, alleine schon aus Höflichkeit.

      Post was edited 1 time, last by “Lex” ().