Timelash - "Doctor Who"-Event in Kassel

      Im Auge behalten ist sicherlich eine gute Idee. Was mich nur daran stört (obwohl "stört" ein zu starkes Wort dafür ist), ist, dass das ganze über eine Kickstarter-Aktion finanziert werden soll (in welchem Ausmaß ist noch nicht bekannt - die Infos dazu sollen ja noch folgen). Letztendlich leisten wir Fans als zahlende Kunden mit Ticket, Autogramm- und Fotosessionkosten doch bereits unseren Beitrag.
      Natürlich reduziert es die Gefahr einer Absage der Con, wenn ein gewisses Grundbudget geschaffen ist, ich frage mich nur, ob sich das dann demnächst in der Con-Szene etabliert, dass man als Fan nicht nur für die Teilnahme am Event zahlt, sondern mit Zahlungen im Vorfeld dem Veranstalter die Durchführung erst ermöglicht?
      Ich bin doch nur freundlich!
      Na ja, so doof ist die Idee doch gar nicht und für Fans wäre es sogar eine sichere Sache, wenn man als "Preise" fürs Unterstützen Tickets wahlweise mit Autogrammen und oder Fotos und so macht. Dann kannst Du so Dein Ticket "kaufen" bezahlst aber nur, wenn die Summe erreicht wird, die der Veranstalter eingeplant hat, damit er die Veranstaltung machen kann. Wenn er die Summe nicht erreicht und somit die Veranstaltung nicht finanzieren kann, dann wird das ganze Projekt abgeblasen und Du zahlst auch nicht.
      I love the new Sci-Fi show "10.000 days"!! The first 6 episodes are online on 10kdays.tv/

      sheepyie schrieb:

      Dann kannst Du so Dein Ticket "kaufen" bezahlst aber nur, wenn die Summe erreicht wird, die der Veranstalter eingeplant hat, damit er die Veranstaltung machen kann. Wenn er die Summe nicht erreicht und somit die Veranstaltung nicht finanzieren kann, dann wird das ganze Projekt abgeblasen und Du zahlst auch nicht.


      Das Procedere kann ich so bestätigen, ja. Ich hab gerade so eine Aktion bei Kickstarter hinter mir als Supporter.

      Was mich an der Geschichte jetzt so ein bißchen stört ist dass da steht sie wollen "einen Teil" der Gelder über Kickstarter kriegen. Dann kann das Konstrukt immer noch zusammenbrechen auch nachdem das Kickstarter-Geld ausgezahlt wurde.
      Warning: Fangirl Alert!
      Likely to squee at high frequencies!
      Hallo allerseits,

      ich bin einer der Organisatoren der Con. Gerne könnt ihr euch an mich wenden, wenn ihr Fragen habt.

      Womit ich halt nicht um kann, ist, wenn man die Fans quasi zweimal zur Kasse bitten würde.


      Das wird nicht der Fall sein. Das Crowdfunding-Projekt steht noch nicht ganz, daher kann sich einiges noch ändern, aber vorgesehen ist es, dass ein Großteil der Tickets bereits über die Spenden reserviert werden. Natürlich kann uns jeder auch noch darüber hinaus durch Spenden unterstützen und dafür werden wir auch so einige exklusive Danke-Schön-Geschenke zurückgeben. Spenden muss keiner, aber wir freuen uns über jeden Euro, der uns hilft die Con zu finanzieren.

      Mehr zu den Hintergründen der Con findet ihr im neuesten Doctor Who Podcast, wo mein Kollege interviewt wird: whocast.de/2014/11/03/whocast-…ii-jetzt-gehts-zur-sache/

      Kickstarter läuft, glaube ich, immer nur 30 Tage. Das ist dann wahrscheinlich zu knapp, als das wirklich alle Leute ihre Tickets kaufen. Aber mal sehen, wie die sich das so vorstellen.


      Genau. Es werden auch Tickets nach dem Crowdfunding verkauft, allerdings planen wir ein kleines Event, keine Großveranstaltung. Die Tickets werden somit limitiert sein. Außerdem werden die Tickets über das Crowdfunding (übrigens nicht Kickstarter, eine andere Plattform) noch spezielle zusätzliche Anreize haben, die im freien Verkauf nicht enthalten sein werden.
      Und hier mehr Infos zu dem Mann...



      Terrance Dicks
      Script Editor 1968-1977, Script Writer, Buchautor seit 1974

      Eine Legende des Doctor Who Fandom wird uns auf der TimeLash besuchen. Viele ältere Fans aus Deutschland kennen vielleicht n...och seine Bücher, die Anfang der 1990er Jahre beim Goldmann Verlag erschienen sind. Diese waren Übersetzungen der Target Novels, eine Buchreihe, die jede einzelne Story zu Doctor Who in Romanform herausbrachte. Für seinen unkomplizierten Schreibstil ist er bei vielen Fans heute noch sehr angesehen.

      Sein Bezug zur Serie geht jedoch noch viel weiter zurück. Als Script Editor war er u.a. auch für die Prägung eines beliebten Doctors zuständig: Jon Pertwee. Neben ihm hat er aber auch für Patrick Troughton, Tom Baker und Peter Davison schreiben dürfen. Auch das Doctor Who Fandom hat er aktiv mitgestaltet und beeinflusst.

      Als gern gesehener Gast auf Conventions, plaudert Terrance Dicks über die Tiefen und Höhen aus seiner Zeit in Doctor Who und ist dabei immer sehr unterhaltsam.

      Biographie:
      Terrance Dicks wurde am 10. Mai 1935 in London geboren.
      Nach seinem Englischstudium am Downing College und seinem Wehrdienst in der britischen Armee, arbeitet er einige Jahre als Werbetexter von Zeitungen. In dieser Zeit begann er, in seiner Freizeit, Hörspiele für die BBC zu schreiben.

      Als sein Freund Malcolm Hulke ihn bat, ihm beim Schreiben einer Folge der beliebten Abenteuer Serie „The Avengers“ (Mit Schirm, Charme & Melone") zu helfen, für die Dicks als Co-Autor große Anerkennung erntete, kam seine Chance.

      Er wurde 1968 als assistierender Script-Editor bei der beliebten BBC - Science-Fiction- Fernsehserie Doctor Who eingestellt. Später wurde er der leitende Script-Editor und hat maßgeblich die späte Patrick Troughton und komplette Jon Pertwee Epoche mit gestaltet. Er übergab die Zügel zu Beginn der Tom Baker Epoche an Robert Holmes, lieferte aber zum Beispiel noch die Drehbücher für „Robot“, „Horror of Fang Rock“ und „State of Decay“.

      Nach seiner aktiven Zeit bei der Serie hat er einige Doctor WHO Romane geschrieben und auch an zwei Doctor Who-Computerspielen mitgewirkt.
      :conrad:

      Gerade wurde unser zweiter Gast über Facebook bekannt gegeben:

      ANDREW CARTMEL
      Script Editor 1987-1989, Buchautor seit 1992



      Andrew Cartmel war Script Editor von Doctor Who für die letzten drei Jahre der Serie. Er engagierte neue Autoren und führte die Serie in eine neue kreative Richtung.

      Legendär wurde er für den unter Fans bekannten "Cartmel Masterplan". Dieser Plan sah vor, den Doctor, damals von Sylvester McCoy verkörpert, einen neuen Hintergrund zu verleihen, um ihn wieder mysteriöser werden zu lassen. Es sollte darauf hinauslaufen, dass die Identität des Doctors neu beleuchtet wird. Unglücklicherweise konnten nur Andeutungen in den letzten zwei Staffeln diesen Weg ebnen, ohne die Geschichte je zu vertiefen, da die Serie zuvor von der BBC eingestellt wurde.

      1990 wechselte Cartmel zur populären britischen Krankenhausserie "Casuality" und arbeitete dort eine Staffel lang als Script Editor.

      In den 1990er Jahren schrieb Cartmel Comic Strips für das Doctor Who Magazine und Bücher für die "New Adventures"-Reihe von Virgin Books. Diese Reihe schloss dort an, wo die TV-Serie nach ihrer Einstellung aufhörte und führte den Cartmel Masterplan konsequent fort. Besonders der letzte und unter Fans sehr beliebte Roman aus der Reihe, "Lungbarrow", welcher viel über die Hintergründe des Doctors und der TIme Lord Gesellschaft enthüllte, basierte auf den Ideen von Cartmel.

      Nach diversen Jobs beim Fernsehen und am Theater, kehrte Cartmel im Jahr 2000 zu Doctor Who zurück und schrieb für Big Finish das Hörspiel "Winter for the Adept". Danach folgten mehrere Bücher: "Foreign Devils" (2003), "Atom Bomb Blues" (2005), "Through Time: An Unofficial and Unauthorised History of Doctor Who" (2005). Ebenfalls 2005 brachte er das Buch "Script Doctor - The Inside Story of Doctor Who 1986-89" heraus.

      Seit 2014 schreibt er Comics für das Magazin "Doctor Who Adventures", u.a. auch für den elften und zwölften Doctor.

      Erlebt Andrew Cartmel am 24. und 25. Oktober auf der TimeLash in Kassel!
      Und es gibt auch Gäste aus dem Schauspielbereich, weitere folgen:

      NICOLA BRYANTSchauspielerin, Companion "Peri" (Perpugilliam) Brown



      Nach ihrer Ausbildung an der Webber Douglas Academy of Dramatic Art bekam Nicola ihre erste Fernsehrolle in der Serie Doctor Who. Sie spielte drei Jahre lang die amerikanische Begleiterin Peri an der Seite des Doctors, der zu dieser Zeit von Peter Davison und später von Colin Baker verkörpert wurde.

      Danach folgten Rollen in Produktionen wie: Black Adder’s a Christmas Carol; Casualty; Cravings; Wild Seed; Animal Ark; Doctors; Holby City; Love in Hyde Park; My Family, The Biz und andere.

      Aber auch auf Theaterbühnen ist Nicola Bryant erfolgreich zu Hause. So spielte sie zum Beispiel beim West End Theater in Stücken wie Killing Jessica und den preisgekrönten Produktionen Strive und Rock ‘n’ Roll.

      Zusätzlich zu ihrer Arbeit vor der Kamera und auf der Bühne, arbeitet Nicola auch erfolgreich als Hörspielsprecherin. Darunter auch in ihrer Rolle als Peri für die Big Finish Productions. Für die ebenfalls bei Big Finish laufenden Reihen Judge Dredd und Unit (mit David Tennant) übernahm sie dabei auch die Regie.

      Besonders genossen hat Nicola die Herausforderung für die Aufnahme "Piscon Paradox" aus Reihe „Companion Chronicle“ und 2013 übernahm sie begeistert die Aufgabe, den preisgekrönten Roman "The Emergence of Judy Taylor" von Angela Jackson aufzunehmen.

      Nicola ist begeistert, zu TimeLash eingeladen worden zu sein und freut sich auf ihren Besuch in Deutschland und viele neue Freunde.
      Dazu hat sie für uns einen persönlichen Gruß übermittelt:

      "I cannot tell you how excited I am to be attending my first Doctor Who Convention in Germany. I do hope I get the chance to meet many of my German fans in Kassel in October. It is my birthday month so I was thinking of extending the celebrations until the end of the convention! See you there."
      TERRY MOLLOYSchauspieler, "Davros" in Doctor Who.




      Terry Molloy ist ein viel beschäftigter Schauspieler, Regisseur und Produzent und seit über 40 Jahren in fast allen Bereichen des Entertainment zu Hause.

      Seine Bühnenkarriere umfasst Auftritte in Großbritannien, den USA und in Europa. Zuletzt spielte er "Andrew Wyke" in einer viel beachteten Neuproduktion von "Sleuth" und war auch als "Arthur Birling" in "An Inspector Calls" zu sehen.

      Im BBC Radio hat er eine breite Palette von Rollen in über 800 Hörspielen vorzuweisen und empfing mehrere Audio Industry Awards für seine schauspielerischen Leistungen. Im Jahre 1973 stieß
      er zum Cast von “The Archers” hinzu. Diese von
      BBC Radio 4's ausgestrahlte Serie zählt mit ihren 63 Jahren zur am längsten laufenden Soap Opera in der Welt. Ursprünglich waren für seine Rolle als 'Mike Tucker" nur fünf Wochen vorgesehen. Heute, 41 Jahre später, ist er immer noch regelmäßig dabei.

      Den Doctor Who Fans aber, ist er wahrscheinlich am besten bekannt als Davros, der Schöpfer der Daleks. Diese Rolle spielte er in der klassischen Serie von 1983 bis 1989. Aber auch in vielen, zum Teil preisgekrönten Big Finish Audio Abenteuern, einschließlich der vierteiligen Mini-Serie "I, Davros", spielte er den Dark Lord of the Daleks.

      Terry's letzte Filmarbeiten waren "In Love with Alma Cogan", mit Roger Lloyd Pack, Sinead Cusack und John Hurt, "ChickLit" mit Dakota Blue Richards, John Hurt und Eileen Atkins und eine neue Produktion von Capriol Filme, "Draw on Sweet
      Night", mit Nicky Henson & Christian McKay.

      Terry lebt im ländlichen Norfolk in England und freut sich sehr auf seine erste Convention in Deutschland.
      Sooooo, lange hat es gedauert, aber endlich werden hoffentlich auch die NewWho Freunde was zum jubeln haben. Denn unser nächster Gast ist:CATRIN STEWARTSchauspielerin, „Jenny Flint“ von der Paternoster Gang
      Catrin Stewart ist eine vielseitige Schauspielerin, die neben ihren Auftritten in Film, Fernsehen und Theater auch Hörspielproduktionen macht.

      Liebhaber britischer Serien, dürfte sie schon aus Serien wie MISFITS und STELLA bekannt sein. Doctor Who Fans, kennen sie als Jenny Flint aus dem Madame Vastra Team, der so genannten Paternoster Gang. Diese wiederkehrende Rolle verkörperte sie auch in der Auftaktfolge „Deep Breath“ mit Peter Capaldi als frisch regenerierten Doctor.

      Doch auch auf der Theaterbühne ist sie eine vielbeachtete Schauspielerin. Zu ihrer Verkörperung der Julia in der Shakespeare Tragödie „Romeo und Julia“ schrieb der Oberserver: "Catrin Stewart's Juliet is one of the most captivating and touching I have seen" und der Telegraph schrieb: "bright-eyed, forceful, and highly adept".

      Wir freuen uns sehr auf ihren Besuch, denn auch auf internationalen Conventions ist sie eher selten zu finden.
      Catrin freut sich auf die TimeLash, wie es aus ihrem Statement ersichtlich ist:

      ‘I am so looking forward to my first convention in Germany! Can’t wait to meet all the fans’
      Laut Facebook wurde das Ziel der Crowdfunding-Aktion erreicht :)

      Liebe Unterstützer der TimeLash Kampagne,

      in einem Zeitraum von unter 3.5 Wochen wurde
      die Zielsumme von 35.000 € erreicht.

      365 der 700 Tickets sind bereits verkauft.

      Wir bedanken uns bei euch von ganzem Herzen
      und halten unser Versprechen.

      Die TimeLash und damit der erste deutsche Doctor Who Fan Eventfindet wie geplant im Oktober dieses Jahr statt.

      Wir sind begeistert von dem großen Enthusiasmus, Einsatz und der Support der Fans.

      Es hat sich gezeigt, dass die Entscheidung den Event ins Leben zu rufen die richtige war.

      Das Crowdfunding läuft noch bis 12.03.15 und ihr könnt weiterhin vergünstige Tickets und Perks über die Plattform bekommen.

      In kürze gibt es von Simone eine kurzen Text zu den Kosten des Events in der TimeLash Facebook Gruppe.
      Insgesamt belaufen sich diese auf ca. 60.000 €

      Und weil das Beste bekanntlich immer zum Schluss kommt –
      Ende Februar geben wir den Doctor Darsteller bekannt.

      Simone Violka
      Pascal Salzmann
      Ralf Schmidt


      Ich bin mal gespannt, welchen Doctor die anschleppen. Eccleston will nicht, und Tennant/Smith/Capaldi halte ich auch für eher unmöglich. Ich hoffe, es wird nicht Colin Baker oder Paul McGann. Als FedCon-Gänger sehe ich die ja im Mai, da werde ich sicher nicht noch mal nach Kassel fahren. Ich glaube, einzig bei Peter Davison könnte ich eventuell noch schwach werden.
      Hallo zusammen,

      so wie es aussieht, können wir unsere Tickets zur Timelash leider nur mit großen Kopfständen wahrnehmen. So traurig.

      Wer Interesse an den Wochenendtickets mit den Nummern 61 und 62 hat, bitte eine persönliche Nachricht an mich.Die Tickets sind bevorzugt zusammen abzugeben - Verhandlungsbasis ist der damaligen Crowdfunding-Vorzugspreis von 95 € pro Ticket (mittlerweile kosten die 115 €).

      Schöne Grüße,
      RocketMan