Twitter

      Fotos könnte mein Handy noch nicht einmal darstellen, wenns drauf ankäme *g*

      @JeriLee
      Ich bin nicht nur Besitzer nur eines einzigen Handys (wozu in Gottes Namen braucht man mehrere?), meines ist dazu noch ne urururalte Siemenszwiebel :D. Es kann keine Fotos machen, es klappt nicht irgendwie chic auf oder so....nein....es kann schlicht und einfach nur telefonieren (und SMSe schreiben und empfangen halt). Was will man mehr. 8-)
      Holder of a green sig !
      :D :D :D

      *** LFCC Pinup Girl ***
      [QUOTEN=JeriLee]Verkäufer (ungläubig schauend): Haben Sie etwa NUR DAS EINE Handy??
      Einige Leute, die in Nähe standen drehten sich zu mir um. Ich hatte das Gefühl, alle im Laden starren mich mitleidig an.[/QUOTEN]


      So eine ähnliche Situation hatte ich letzte Woche auch, als ich mir eine Prepaid-Card für mein Handy kaufen wollte. Als ich das Angebot des Verkäufers auf einen Vertag mit einem günstigen Tarif ablehnte mit der Begründung, dass ich meinen Vertrag gekündigt habe, weil ich im gesamten letzten Jahr nur sieben mal telefoniert habe und 4 SMS verschickt habe, hatte ich plötzlich auch dieses "Tina, was kosten die Kondome"-Gefühl. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Florence“ ()

      [quoten=Bea]@Coombs:
      ich versteh gar nicht wieso du dich so aufregst. Du tust so, als ob dich hier irgendwer angreifen würde weil du Twitter nutzt.[/quoten]
      Sorry Bea, aber wenn jemand sagt, Twitter sei eine Plattform für Narzissten, Selbstdarsteller und Voyeure, und man hat einen Twitter-Account, kann man sich sehr wohl und berechtigt angegriffen fühlen.

      [quoten=Florence]Eigentlich habe ich nur meine (natürlich voll narzisstische :D) Meinung zu Twitter geschreiben (in dem von Dir so verachteten Spam-Bereich, den Du ja aufmerksam zu verfolgen scheinst ;) :D ), [/quoten]
      Du überschätzt den Aufwand, den ich Deiner Person gewidmet habe. Ein Blick in das Unterforum genügte schon, da sprang mir in der Übersicht bereits Dein Name bei den Spam-Threads ins Auge, weil Du entweder der erste oder der letzte Poster warst.

      Außerdem wäre meine "Verachtung" kein Thema, wenn hier nicht auf Leute herabgesehen würde, die zum Spammen bloß andere Medien benutzen.

      [quoten=Florence]
      aufregen tu ich mich über das Thema bestimmt nicht, im Gegensatz zu Dir offenbar. [/quoten]

      Du verdrehst da etwas. Ich rege mich nicht über Twitter auf oder die Tatsache, dass jemand es nicht mag, sondern über Menschen, die mit zweierlei Maß messen und pauschal andere mit Wörtern wie "Selbstdarsteller, Voyeure und Narzissten" belegen.
      Und warum ich vor allem letzteres für eine Frechheit halte, habe ich geschrieben. Es dürfte eigentlich nicht so schwer sein, nachzuvollziehen, dass andere es vielleicht nicht schätzen auf Grund der Nutzung eines Netzwerkes von Dir als Psychopath abgestempelt zu werden.

      [quoten=Florence]Natürlich kann man es uncool finden, wenn sich jemand diesem und anderen Trends verweigert, aber cool sein könnte natürlich auch ein echtes Problem werden – im „richtigen“ Leben, nur mal als kleines Beispiel, mit Google Hilfe:[/quoten]
      Auch hier verdrehst Du was. Die, die heutzutage cool sein wollen, sind die "Ich brauch' das nicht"-Leute.

      Ich betreibe keines meiner Hobbies, um cool oder hip zu sein, denn als ich damit anfing, gab es Gedönse wie Twitter, so ziemlich alle heutigen noch existierenden Blogs oder den Begriff Web 2.0 nicht. Da war man eher ein Freak als cool, wenn man so etwas in seiner Freizeit machte.

      [quoten=Florence]
      123people.de/s/jessica+schamma
      [/quoten]
      Wow, Du kennst 123People und kannst meinen Namen in das Suchformular dort tippen. Und da kann man dann sehen, dass ich eine Website betreibe und welche Hobbies ich habe, dass ich dem Spiegel mal einen Screenshot geschickt und in grauer Vorzeit Fanzeichnungen produziert habe. Wie kompromitierend. Was kommt als nächstes? Ein Link zum Newcomer Google? Wenn man dort meinen Namen eingibt, findet man noch ganz peinliche Autogrammadressen-Listen von ST-Schauspielern, die ich Ende des letzten Jahrtausends im Usenet gepostet habe. Das bricht mir sicher das Genick!

      [quoten=Florence]
      Auch Personalsachbearbeiter benutzen das Internet, nicht nur für Führungskräfte [/quoten]
      Tatsächlich? Davon habe ich ja noch nie gehört. Ich bin so sehr mit Twitter und Co beschäftigt, dass ich nicht mal dazu komme, Nachrichten im Web zu lesen. Ich habe mir auch immer ganz fest die Ohren zugehalten, wenn etwas in den gefühlten 4711 Sendungen über dieses Thema in den letzten zwei, drei Jahren im Fernsehen gesendet wurde.

      [quoten=Florence]
      und ganz ehrlich, egal wie qualifiziert Du bist, als „Todesser“ dürftest Du in den meisten Personalabteilungen sofort aus dem Rennen sein. [/quoten]
      Meinst Du das "Suchplakat" auf meiner Website, die ich nach dem Kinoplakat mit Gary Oldman mit Photoshop gebastelt habe? Ach Gottchen. Wer so humorlos ist, dass er sich daran stört, dem ist nicht mehr zu helfen.

      Übrigens bin ich schon seit 5 Jahren Beamtin auf Lebenszeit. Ich glaube kaum, dass jemand hier einen ähnlich sicheren Job hat wie ich. Ich müsste schon goldene Löffel stehlen und mich zudem sehr dämlich anstellen, um den Job wieder loszuwerden. Meine Kollegen und Chefs kennen meine Hobbies, meine Interessen, meine gesundheitlichen Probleme, mein Blog, meine gruftigen Outfits, Tattoos, und woran man sich sonst noch bei mir stören könnte - in der Regel durch mich selbst, denn ich poste im Internet nur, was ich auch von Angesicht zu Angesicht vertreten könnte.
      Sie haben alle kein Problem damit. Meine Chefin ist selbst HP-Fan, mein ganzes Referat besteht aus Sci-Fi- und Fantasy-Freaks und Rollenspielern, mein Programmiergruppenleiter hat mich vorhin nach dem jährlichen Mitarbeitergespräch über die FedCon ausgequetscht.

      - Die Personalabteilung hätte allerdings etwas dagegen, wenn ich von meinem Arbeitsplatz aus in Foren herumsurfen würde, was anscheinend viele hier im Gegensatz zu mir tun. So viel zur Übertragbarkeit der eigenen Erfahrungen auf andere Menschen und Situationen.

      Ich find's aber außerordentlich rührend, dass Du so besorgt bist um meine berufliche Zukunft, dass Du neben meiner Website auch noch irgendwelche Suchmaschinen nach mir durchstöberst. Hat zwar nicht mehr viel mit dem Thema dieses Threads zu tun und ist in meinem Fall ziemlich sinnlos, aber wie gesagt rührend.

      [quoten=Florence]
      Und das ist kein „pseudo-intellektuelles“ Geschwätz von mir, ich WEISS wovon ich rede. ;)[/quoten]
      Toll.
      Dann zu dem, wovon ICH etwas verstehe: Ich bin seit 15 Jahren im Internet und ich verdiene meine Brötchen genau damit. Hast Du wohl überlesen beim Recherchieren über meine Person. Glaubst Du allen Ernstes, Du könntest mir irgendetwas auch nur ansatzweise Neues darüber erzählen?
      Und könntest Du Dir eventuell - nur ganz hypothetisch - vorstellen, dass ich durchaus weiss, was ich tue, wenn ich mich im Internet bewege?
      Das wäre sehr freundlich von Dir. Denn sonst muss ich annehmen, dass Du mich für dermaßen beschränkt hälst, dass ich das glatt als weitere Beleidigung auffassen könnte.

      Hell has no furies for a woman scorned. - Pinhead

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Jessica“ ()

      [quoten=Coombs]da sollte man dann auch weiterlesen und das "sarcastic" nicht unbeachtet lassen. Und wenn man schon im Internet zu Hause ist, kann man sicherlich auch Google nutzen und herausfinden, dass es sich bei dem "dislikes" um ein Scrubs-Zitat handelt und wenn man mir in Netz noch bisschen weiter hinterherschnüffelt, könnte man sogar drüber stolpern, dass Scrubs meine absolute Lieblingsserie ist aber nun ja...[/quoten]

      Wenn du nicht willst, dass jemand hier deine Myspace-Seite (und MySpace-seiten verfolgen unbestreitbar den Zweck der Selbstdarstellung sofern sie öffentlich sind) "missversteht" solltest du in deinem Profil keinen Link setzen.

      Und du glaubst doch nicht im Ernst, dass ich mir die Mühe mache nach jedem Wort auf deiner MySpace-Seite zu googeln um eventuelle mir entgangene unübliche Interpretationen derselben zu suchen.

      Zudem erhält nicht jede Aussage automnatisch Narrenfreiheit nur weil man sich das Wort "sarkastisch" auf die Stirn genagelt hat


      naja, entschuldige Bea, Du hast Dir die Mühe gemacht, Jessica durch 123people zu jagen, ich dachte, da wäre Dir Google nicht zuviel Aufwand. Aber egal...

      Stimmt, MySpace ist Selbstdarstellung pur. Genau wie alles andere im Internet, in den meisten Zeitschriften und Fernsehen oder im wahren Leben. Selbst die meisten Klamotten sind pure Selbstdarstellung. Sich auf Conventions zu verkleiden, reine Selbstdarstellung. Was ist daran verkehrt? hm, nix...nuja....wie Du meinst...

      und der Link ist dazu da, dass Leute, die ich kenne, mich da finden und adden können sofern sie es möchten. Aber mir war grad aufgefallen, dass mein Myspace nicht mehr auf privat steht seit ich es auf 2.0 gesetzt habe. Da war es ganz gut, dass Du da drauf rumgesurft bist. :) jetzt ist es wieder so eingestellt wie es sein soll.

      Ich bin nach wie vor ganz bei Jessica...
      Abgesehen davon denke ich, bleibt es den Leuten nach wie vor selbst überlassen, was sie wo schreiben, bloggen, von sich ins Netz stellen, da müssen sich nur die Leute selbst nen Kopf drüber machen, nicht irgendwelche anderen Leute.
      Erwachsen werden? Ich mach ja jeden Scheiß mit, aber den nicht!
      @ Jos

      Für mich ist die Diskussion ohnehin erledigt, ich habe meine Ansicht dazu gesagt und nachher düse ich ab in den Urlaub und werde die nächstens drei Wochen keinen Computer anrühren. Trotzdem möchte ich zum Schluß nochmal eines klarstellen.

      Ich habe an keiner Stelle jemanden als Narzissten oder Voyeur in der Bedeutung einer klinischen Störung bezeichnet. Den Ausdruck Psychopath habe ich überhaupt nicht benutzt. Ich habe gesagt: “ Solche Einträge belegen doch eigentlich nur die Ansicht vieler, dass Twitter eine Plattform für Narzissten und Voyeure ist.“ und nicht mehr. Es ist nunmal eine Tatsache, dass es eine ganze Menge Menschen gibt, die diese Ansicht vertreten und die Begriffe Narzissten und Voyeure sind dabei im normalen Leben durchaus Teil der Umgangssprache als Beschreibung für bestimmte Verhaltensweisen und werden in Bezug auf Twitter auch gerne mal von den Medien benutzt. Die meisten hier haben das wohl auch so verstanden. Kein Grund also irgendwas persönlich zu nehmen, man muss sich den Schuh ja nicht anziehen, wenn er nicht passt. Und nein, @ Jessica ich habe mir nicht die Mühe gemacht Deinen ganzen Bolg zu durchstöbern, so interessant finde ich Dich ehrlich gesagt nicht, ich wollte lediglich ein Beispiel für Möglichkeit geben, jemanden anhand anhand eines realen Namens bei Twitter auszuspähen. Auch wenn Dir die Gefahren bewußt sind und es Dir persönlich nicht schaden kann, andere sollten darüber nachdenken.
      [quoten=Coombs]naja, entschuldige Bea, Du hast Dir die Mühe gemacht, Jessica durch 123people zu jagen, ich dachte, da wäre Dir Google nicht zuviel Aufwand. Aber egal...
      [/quoten]
      Vielleicht könntest du dir mal die Mühe machen die einzelnen User hier zu differenzierten. Das war ich nicht!

      Und wieso eigentlich "aber egal?"

      [quoten=Coombs]
      Ich bin nach wie vor ganz bei Jessica...
      Abgesehen davon denke ich, bleibt es den Leuten nach wie vor selbst überlassen, was sie wo schreiben, bloggen, von sich ins Netz stellen, da müssen sich nur die Leute selbst nen Kopf drüber machen, nicht irgendwelche anderen Leute.[/quoten]

      Und wie kommst du auf die Idee, dass ich nicht dieser Meinung sein sollte?


      [quoten=Bea]
      Vielleicht könntest du dir mal die Mühe machen die einzelnen User hier zu differenzierten. Das war ich nicht! [/quoten]

      jo, das hatte Jos mittlerweile schon erklärt. Mein Fehler!

      [quoten=Bea]
      Und wie kommst du auf die Idee, dass ich nicht dieser Meinung sein sollte?[/quoten]

      Wie kommst Du auf die Idee, dass ich auf diese Idee gekommen bin, dass Du nicht dieser Meinung bist? ?(

      Um es mal deutlicher zu machen....Florence hat ja gesagt, dass wenn schon nicht Jessica, dann doch andere Leute darüber nachdenken sollten. Kann Florence ja ziemlich egal sein, weil andere Leute auch nicht dumm sind. Und selbst wenn, die Leute müssen ihre Fehler selbst machen um draus zu lernen. Ich finds einfach nur ziemlich überheblich sich hier hinzustellen und derlei zu behaupten, wenn man weder die Leute noch deren Lebenssituation kennt. Meine Meinung!
      Erwachsen werden? Ich mach ja jeden Scheiß mit, aber den nicht!
      Moin!

      [quoten=Florence]Ich habe gesagt: “ Solche Einträge belegen doch eigentlich nur die Ansicht vieler, dass Twitter eine Plattform für Narzissten und Voyeure ist.“[/quoten]

      Was genau wird hier belegt?
      Ausserdem waere hier die Verwendung des Konjunktivs angemessener.
      Eine Ansicht ist eine Ansicht, keine Tatsache.
      Ausserdem muss man formal mit dem Begriff des Narzissten vorsichtig umgehen, sonst kann man durchaus auf herumliegende Schlipse treten. Ausgewachsener Narzissmus hat Krankheitswert.

      Bereits dem Schauen von "Explosiv", "Akte 09" oder "K1 - Die Reportage" im Fernsehen liegt als Motivation ein gewisser Voyeurismus zugrunde, d.h. wer hier unter uns niemals sensationsgeil war, der moege "Hier" rufen.

      Von daher stecken wir jetzt mal den moralinsauren Zeigefinger wieder ein bzw. fassen uns damit an die eigene Nase, und gut ist.
      Boesartiger Klugscheisser vom Dienst :elite:
      Sorry jos, das hier muss ich noch loswerden.

      [quoten=Florence]Ich habe an keiner Stelle jemanden als Narzissten oder Voyeur in der Bedeutung einer klinischen Störung bezeichnet. Den Ausdruck Psychopath habe ich überhaupt nicht benutzt. [/quoten]
      Nein, Psychopath war meine Wortwahl. Und jetzt denk mal scharf drüber nach, inwiefern das in Bezug zum Begriff Narzissmus, der Deine Wahl war, steht.

      [quoten=Florence]Ich habe gesagt: “ Solche Einträge belegen doch eigentlich nur die Ansicht vieler, dass Twitter eine Plattform für Narzissten und Voyeure ist.“ und nicht mehr. [/quoten]
      Aja, das ist natürlich etwas ganz anderes. :rolleyes: Wenn ich also analog schreibe "Posts wie der von XYZ belegen doch eigentlich nur die Ansicht vieler, dass das Conboard eine Plattform für Geistesgestörte und Spanner ist" findest Du das nicht im Geringsten beleidigend? Dann entschuldige ich mich vielmals dafür, mich ungerechtfertigt echauffiert zu haben.

      [quoten=Florence]und die Begriffe Narzissten und Voyeure sind dabei im normalen Leben durchaus Teil der Umgangssprache als Beschreibung für bestimmte Verhaltensweisen und werden in Bezug auf Twitter auch gerne mal von den Medien benutzt. [/quoten]
      Und das macht es besser, wenn Du diesen hobbypsychologischen Quatsch auch noch wiederholst? Siehe voxels Post.

      [quoten=Florence]man muss sich den Schuh ja nicht anziehen, wenn er nicht passt. [/quoten]
      Muss man natürlich nicht. Aber man muss genauso wenig Unsinn unkommentiert in der Welt stehen lassen.

      [quoten=Florence]Und nein, @ Jessica ich habe mir nicht die Mühe gemacht Deinen ganzen Bolg zu durchstöbern, so interessant finde ich Dich ehrlich gesagt nicht,[/quoten]
      Autsch, das trifft mich jetzt aber unheimlich. :P

      Bevor man sich zum Oberlehrer über andere Personen aufschwingt, sollte man zumindest wissen, wen man da vor sich hat, sonst kann es wie hier nach hinten losgehen.

      [quoten=Florence] ich wollte lediglich ein Beispiel für Möglichkeit geben, jemanden anhand anhand eines realen Namens bei Twitter auszuspähen. [/quoten]
      Pardon, das ist kompletter Schwachsinn.

      Du hast hier über Dinge geredet, die in meinem Blog stehen. Der existiert schon 4 Jahre länger als Twitter selbst. Und, unglaublich, aber wahr, ich weiss, welche Inhalte sich darin befinden, denn ich habe sie selbst dort veröffentlicht. Und ich weiss, dass ich über meinen realen Namen gefunden werden kann. Denic, Impressumspflicht, usw. Wenn mir das nicht passen würde, hätte ich wohl kaum eine de-Domain für mein virtuelles Heim gewählt.

      Und Personensuchmaschinen wie 123people, yasni oder myon-id klauben nur aus dem Web zusammen, was sowieso öffentlich zugänglich ist und generieren eine mehr - und in vielen Fällen auch weniger - sinnvolle Übersicht daraus.

      Also für was soll das Gerede in Deinem Post ein Beispiel sein, und was hat das mit Twitter und mit "ausspähen" zu tun?

      @voxel: Danke. Offensichtlich doch jemand, der versteht, worum es mir geht.

      [quoten=Coombs]Florence hat ja gesagt, dass wenn schon nicht Jessica, dann doch andere Leute darüber nachdenken sollten. Kann Florence ja ziemlich egal sein, weil andere Leute auch nicht dumm sind. Und selbst wenn, die Leute müssen ihre Fehler selbst machen um draus zu lernen. Ich finds einfach nur ziemlich überheblich sich hier hinzustellen und derlei zu behaupten, wenn man weder die Leute noch deren Lebenssituation kennt. Meine Meinung![/quoten]
      Auch exakt meine.

      Hell has no furies for a woman scorned. - Pinhead

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von „Jessica“ ()

      Ich treib mich auch seit 15 Jahren im Netz rum. Ich denke, ich weiß, was ich wo stehen habe. Vieles ist sowieso nicht öffentlich zugänglich. Auf die Nase gefallen bin ich bereits und draus gelernt habe ich auch. Das Genick gebrochen hats mir nicht und ich lebe noch.

      Ja, ich reagiere sarkastisch auf gewisse Ausrucksweisen und Jessicas Ausführungen bestätigen mir, dass alles andere die Mühe einfach nicht wert ist. So ein schlechter Mensch kann ich trotzdem nicht sein, denn echte Freunde hab ich auch und Fyli war mit mir sogar ein Kirschbier trinken. :D Was ich übrigens ganz toll fand und für wiederholenswert halte :)

      Ansonsten muss ich nicht mit jedem können und auch nicht jeder mit mir. That's life!

      Ich find Twitter ein nettes Spielzeug und wer damit nicht spielen soll, der hat ein gutes Recht drauf. Den halte ich deswegen nicht für klüger, cooler oder sonstwas als diejenigen, die sich damit gern befassen. Es wäre einfach schön, wenn man sich austauschen könnte, ohne zu werten. Aber offenbar geht das nicht. Dann hätt ich vielleicht auch meinen Sarkasmus weggelassen. :D

      Aber so...

      Ich spiele gern weiter mit meinem Twitter, liebe weiterhin mein G1-Handy mit Internetflat abgöttisch und werde weiterhin einfach so sein wie ich bin, ein Technikspielkind durch und durch. Hat noch wer ne Schublade, die er gern aufziehen möchte? Ich nehm schonmal Anlauf um reinzuspringen... ;)

      In diesem Sinne, Respekt Jessica, für Deine ganze Mühe...ich klink mich jetzt hier trotzdem aus... *knuff*
      Erwachsen werden? Ich mach ja jeden Scheiß mit, aber den nicht!
      [quoten=Coombs]Auf die Nase gefallen bin ich bereits und draus gelernt habe ich auch. [/quoten]
      Ich nicht - also was das auf die Nase fallen betrifft. Bei all den Spuren, die ich in 15 Jahren fast ausschließlich unter meinem bürgerlichen Namen oder nachverfolgbaren Nicks im Internet hinterlassen habe, hatte ich niemals irgendwelche Nachteile, beruflich oder privat. (Wobei ich sicher zurückhaltender oder anonymer gewesen wäre, wenn ich nicht beim Landesbetrieb Information und Technik arbeiten würde, wo eine Menge Technik-Geeks wie ich herumlaufen, sondern wie ursprünglich geplant beim BND. :D )

      Ein halbes Dutzend dümmlicher Gästebucheinträge seit Bestehen meiner Website seit 1998, das ist alles. Ob ich bloß Glück hatte oder es eben daran liegt, dass ich online (öffentlich wie privat) nur von mir gebe, was ich auch offline vertreten kann, sei mal dahingestellt.
      Da mache ich mir um das "reale Leben" wesentlich mehr Sorgen. Stalker, Mobber, Intriganten usw. gibt es dort genauso.

      Sicher gibt es etliche Leute, die sich auf Grund dieser Dinge ein negatives Bild von mir machen - aber deswegen ändere ich ganz sicher nicht mein online-Verhalten.

      [quoten=Coombs]
      In diesem Sinne, Respekt Jessica, für Deine ganze Mühe...ich klink mich jetzt hier trotzdem aus... *knuff*[/quoten]
      Welche Mühe? Es hagelte ja nicht gerade ernstzunehmende Argumente. :P

      Aber ich mache ebenfalls an der Stelle Schluss, habe anstrengende Tage hinter und vor mir. Auch wenn man mir dann wahrscheinlich wieder vorwirft, ich würde mich aus Diskussionen (Verzeihung) verpissen, wenn es heiss wird. :D

      Hell has no furies for a woman scorned. - Pinhead